STMicroelectronics SPEAr-Prozessoren mit zwei ARM-Cores und DDR3-Interface

Blockschaltbild der neuen SPEAr-Familie

Jetzt hat STMicroelectronics erst einmal die grundlegende Architektur seiner neuen SPEAr1300-Prozessoren vorgestellt. Erste Embedded-Mikroprozessoren sollen im Lauf der nächsten Monate angekündigt werden.

Fest steht, dass die neue Produktlinie SPEAr1300 von STMicroelectronics zwei Prozessorkerne des Typs ARM Cortex-A9 mit einem DDR3-Speicherinterface kombiniert. Jeder Core wird mit einer maximalen Taktfrequenz von 600 MHz getaktet, so dass sich eine Rechenleistung von 3.000 DMIPS ergibt.

Außerdem sind die neuen Prozessoren mit einem 64-Bit AXI-Bus (AMBA3) als Network-on-Chip-Technologie, eDRAM und L2-Cache mit ECC (Error Correction Code) ausgestattet. Über den 32-Bit-DDR3-Memory-Controller (533 MHz) mit ECC kann auch DDR2-Speicher angesprochen werden. Die Chips sind außerdem mit Accelerator Coherence Port, Gigabit Ethernet, PCIe 2.0 mit Unterstützung für 5 GT/s (Gigatransfers/Sekunde), SATA II (3 GBit/s) und USB 2.0 ausgestattet. Zusätzlich verfügen die Bausteine noch über eine hardwaremäßig realisierte Ver- und Entschlüsselung mit einem 256-Bit-Schlüssel und wie bei allen SPEAr-Prozessoren auch über konfigurierbare Logik. In diesem Fall spendiert ST 1,3 Mio. Gatter.

ST zielt mit den neuen Prozessoren auf Anwendungen wie Netzwerke, Thin Clients, Videokonferenzen, NAS (Network-Attached Storage), Computerperipherie und Fabrikautomation.

ST fertigt die neuen Prozessoren mit seiner stromsparenden 55-nm-HCMOS-Technologie (High-speed CMOS). Die Bemusterung des neuen Produkts hat bereits begonnen.