Nur 0,38 Millimeter dick Schlanke Quarze für intelligente SmartCards

NagraID Security hat bereits erste SmartCards auf den Markt gebracht, die die sichere Quarz Zeit basierende OTP (One Time Password) Funktion integriert haben.

Die intelligente Smart-Card mit numerischem Display soll über einen TAN-Generator den Zahlungsverkehr sicherer machen. Bereits seit gut 10 Jahren arbeiten Bankenverbände und Elektronik-Hersteller an solchen Lösungen. Die Crux: Erst vor kurzem gelang es den beiden Quarz-Herstellern Epson Toyocom und Micro Crystal Quarze zu entwickeln, die dünn genug sind, um sie in eine Smart-Card integrieren zu können.

Der Quarz ist das höchste Bauteil einer solche Schaltung und war lange Zeit der technische Flaschenhals auf dem Weg zur intelligenten Karte, denn: »Noch vor wenigen Jahren war an kHz Quarze mit Bauteildicken unter 0,4 Millimeter überhaupt nicht zu denken«, erklärt Stefan Hartmann, Department Manager bei Epson Toyocom. Das Interesse des Smart-Card-Marktes und die steigenden Missbrauchsfälle im Zusammenhang mit Bankkarten haben die beiden Quarz-Hersteller Epson Toyocom und Micro Crystal veranlasst, Produkte zu entwickeln, die diese technischen Herausforderungen meistern können. Das Ergebnis sind die mit 3,2 x 1, 5 x 0,38 Millimeter weltweit dünnsten kHz-Quarze, die der Markt zu bieten hat. Dabei kommt es neben der extrem dünnen Bauform auch darauf an, dass der Quarz den mechanischen Belastungen standhält, denen eine solche Smartkarte ausgesetzt ist, wie Hartmann beschreibt: »Der Quarz muss trotz seiner dünnen Bauform äußerst robust sein. Zudem sind die Verluste des Quarzes so klein als möglich zu halten, um die geforderte Batterielebensdauer der SmartCards zu erzielen.« Ein nicht unerheblicher Punkt besteht nach Ansicht von Hartmann auch darin, den Quarz möglichst EMV-resistent zu machen, da innerhalb einer Smart-Card kein Platz für anderweitige Schirmungen zur Verfügung steht.


Sowohl der CC7V-T1A 0.4 von MicroCrystal als auch der FC-13D von Epson Toyocom sind bereits in Smart-Card-Anwendungen qualifiziert und in Serie verfügbar. Obwohl die technischen Hürde damit weitgehend aus dem Weg geräumt sind: Bis die intelligente Smart Card Einzug in den breiten Markt hält, wird es noch eine Weile dauern, meint Dieter Liesabeths, Vice President Sales & Marketing bei Micro Crystal. Das liege zum einen daran, dass die Banken bei einem derart imageträchtigen Thema noch sehr vorsichtig sind und zum anderen kostet eine intelligente SmardCard ein Vielfaches einer gewöhnlichen Bankkarte. Early Adopter aus der Industrie gibt es aber bereits: Hersteller wie SmartDisplayer in Taiwan und NagraID Security in der Schweiz haben erste SmartCards auf den Markt gebracht, die die sichere Quarz Zeit basierende OTP (One Time Password) Funktion integriert haben. Gegenüber einer Event-basierten Karte ohne Quarz und Real Time Clock zeichnen sich diese Zeit basierten Karten durch eine erhöhte Sicherheit aus.