DRAM-Markt Samsung baut Führungsrolle weiter aus

Je schlechter der DRAM-Markt läuft, desto besser ist es für Samsung - zumindest was den eigenen Marktanteil anbelangt. Denn Laut Mike Howard, Principal Analyst für DRAMs und Speicher bei IHS iSuppli, konnte Samsung im dritten Quartal trotz schwierigem Marktumfeld einen neuen Rekord aufstellen: 45,0 Prozent Marktanteil!

Samsungs Anteil steigt seit Jahren kontinuierlich, angefangen bei 28 Prozent im Jahr 2007, über 30 Prozent in 2008, 34 Prozent in 2009 und 37 Prozent in 2010 und jetzt eben 45 Prozent.

Wie schwierig das Marktumfeld im dritten Quartal war, zeigt sich allein an der Tatsache, dass selbst Samsung einen Umsatzrückgang von knapp 9 Prozent zwischen im dritten Quartal gegenüber dem vorherigen Quartal verbuchen musste. Allerdings steht Samsung damit im Vergleich zu konkurrierenden Firmen wie Hynix, Elpida, Nanya oder ProMos noch richtig gut da, denn bei diesen Unternehmen sind die Umsätze im zweistelligen Prozentbereich zurückgegangen. Lediglich Micron und Winbond stehen mit einem Umsatzminus von 3,8 Prozent respektive +3,8 Prozent besser da als Samsung.

Dank der dominanten Stellung im Markt hat Samsung auch das nötige Kleingeld, um im Vergleich zu konkurrierenden Unternehmen seine Fertigungskosten mithilfe kleinerer Prozessgeometrien schneller zu reduzieren und auch noch gleichzeitig die fortschrittlichsten Produkte auf den Markt zu bringen. »Deshalb konnte das Unternehmen den ASP-Verfall im dritten Quartal auch besser abfangen, der über die Industrie gerechnet in der Summe immerhin 26 Prozent ausmachte. Bei Samsung selbst hingegen fiel der Rückgang des ASPs mit 17 Prozent deutlich niedriger aus, während gleichzeitig die Stückzahlen um 9 Prozent stiegen«, so Howard weiter.

Wobei Howard ebenfalls anmerkt, dass die minus 26 Prozent im starken Kontrast zu den durchschnittlich minus 2 Prozent pro Quartal seit Anfang 2009 stehen. »Die außergewöhnlich schwachen Preise im dritten Quartal haben dazu geführt, dass der DRAM-Umsatz in diesem Zeitraum um 15,8 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Quartal des Vorjahres gesunken ist. Konkret waren es im dritten Quartal 2011 6,8 Mrd. Dollar, im letzten Jahr waren es noch 8,1 Mrd. Dollar gewesen«, erklärt Howard.