Kyrptowährungen helfen TSMC Rekordjahr und weiteres Wachstum

Morris Chang will TSMC im Juni 2018 verlassen
Morris Chang rechnet für dieses Jahr mit einem überdurchschnittlichen Wachstum für TSMC, nicht zuletzt wegen der stark wachsenden Minig-Aktivitäten der Kryptowährungs-Schürfer.

Hoher Bedarf an Chips für Smartphones und Server, die nach Kryptowährungen schürfen, haben den Umsatz von TSMC auf 343,1 Mrd. Dollar wachsen lassen.

Im vergangenen Jahr hatte der Umsatz von TSMC noch bei 334,5 Mrd. Dollar gelegen. In diesem Jahr soll sich das Wachstum sogar noch beschleunigen und zwischen 10 und 15 Prozent erreichen, was mehr als die für die Halbleiterindustrie insgesamt prognostizierten 6 bis 8 Prozent läge. Laut Chairman Morris Chang treiben vor allem drei Sektoren das Wachstum: High Performance Computing, Internet of Things und Automotive.

ICs für High Performance Computing  würden sogar die Chips für Smartphones überholen, weil die Nachfrage aus den Bereichen Künstliche Intelligenz und Kryptowährungen – hier vor allem nach GPUs – weiter munter steige. Dass die Kryptowährungen im Wert starken Schwankungen unterlägen, hätten der steigenden Nachfrage nach Chips für Server, die in Mining-Datenzentren Einsatz finden, bisher keinen Abbruch getan.

Dagegen zeigten die ICs für den Einsatz in Smartphones, die den größten Teil zum Umsatz von TSMC beitragen, in diesem Jahr kaum mehr Wachstum.  

TSMC will in diesem Jahr 10,5 bis 11 Mrd. Dollar für investieren, vor allem in neues Equipment für die Fertigung von ICs auf der 7-nm-Ebene und die Vorbereitung der Produktion auf der 5-nm-Ebene. TSMC erwartet, 2018 bereites 10 Prozent des Umsatzes mit ICs generieren zu können, die mit Hilfe von 7-nm-Prozessen gefertigt werden.