SSD-Module 2018 Plus 50 Prozent für Marken-SSDs

Die Top Ten unter den Herstellern von Marken-SSDs für den Chanel-Markt 2018.
Die Top Ten unter den Herstellern von Marken-SSDs für den Chanel-Markt 2018.

2018 haben die Hersteller von Marken-SSDs rund 81 Mio. Einheiten ausgeliefert – 50 Prozent mehr als 2017.

Die ersten drei Plätze belegten Kingston Technology, ADATA Technology und Tigo. Nicht berücksichtigt wurden die SSDs von NAND-Flash-Lieferanten.  

Laut TrendForce lieferten die NAND-Flash-Hersteller wie Samsung, WDC, Micron, SK Hynix, Intel und andere 35 Prozent aller SSDs im vergangenen Jahr in den Channel-Markt. Die dedizierten SSD-Modul-Hersteller (Marken- und White-Box-Hersteller) kamen 2018 auf einen Anteil von fast 65 Prozent.

60 Prozent der in den Channel-Markt gelieferten SSDs entfielen auf die Top Ten.  Kingston steht mit einem Anteil von 25 Prozent mit Abstand auf Platz 1. Außerdem gehört Kingston zu den Top-3 Markenherstellern für USB-Drives und Speicherkarten. Die Firma ist also auch in anderen Marktsektoren sehr sichtbar, was wiederum ihrer Präsenz im SSD-Markt helfen dürfte.

Die übrigen neun SSD-Hersteller liegen mit ihren Marktanteilen im einstelligen Prozentbereich, angefangen von ADATA mit 9 Prozent bis zu Lit-On Technology mit 1 Prozent. Unter diesen Herstellern konnte ADATA im vergangenen Jahr stark aufholen. Das Unternehmen ist aggressiv in verschiedene Regionen vorgedrungen, darunter in die USA, Europa, Japan und Südkorea. Die auf Rang 3 stehende Tigo hat sich vor allem auf Festlandchina konzentriert, wo der SSD-Markt über die vergangenen Jahre stark gewachsen ist. Das Unternehmen konnte außerdem von fallenden Preisen und vom Überangebot an NAND-Flash-ICs profitieren.

Auf den Rängen 4 bis 10 finden sich ausschließlich Hersteller aus Taiwan oder Festlandchina. Transcend Information und Lite-On Technology – beide aus Taiwan – zielen besonders auf OEM-Kunden, wo eine stabile Profitabilität lockt. Transcend konzentriert sich speziell auf das SSD-Industriesegment, wo hohe Margen zu erzielen sind und der Bedarf vergleichsweise stabil ist. Lite-On hat es vor allem auf den Enterprise-SSD-Markt abgesehen. Die Marktanteile dieser beiden Firmen sind gesunken, weil sie sich aus weniger profitablen Sektoren zurückziehen.

Die chinesischen Hersteller unter den Top Ten – Galaxy, Telcast, Colorful, Sunspeed und Lenovo – haben sich 2018 vor allem auf ihren Heimatmarkt fokussiert. Sie haben teilweise ihre Produktionskosten reduziert, indem sie die Fertigung zu anderen ODMs ausgelagert haben.
 
Laut TrendForce sind die chinesischen Hersteller 2018 schneller gewachsen als die eher konservativen Wettbewerber in Taiwan.  Die chinesischen Firmen hätten die fallenden Preise für NAND-Flash-ICs und die Überkapazitäten in diesem Sektor dazu genutzt, ihre Marktanteile zu erhöhen. Deshalb rechnet  TrendForce damit, dass sich 2019 vor allem Hersteller aus China unter den Top Ten finden werden. Die kleineren Hersteller hätten es dagegen eher schwer, weil sich der Wettbewerb verschärfe und der Markt konsolidieren werde.

In der Rangfolge der Top Ten 2018 hat TrendForce die chinesischen Hersteller Longsys und BIWIN nicht berücksichtigt. Longsys fiel heraus, weil das Unternehmen weiterhin als Contract-Manufacturer für andere chinesische Marken-SSD-Hersteller tätig ist. Wäre die Liefermenge das einzige Kriterium gewesen, wäre Longsys unter den Top Ten gelandet.

BIWIN hat erst 2018 damit begonnen, Marken-SSDs in den Channel-Markt zu liefern, nachdem die Firma die Lizenz für die HP-Marke erworben hatte. Die ausgelieferte Menge war noch nicht groß genug, um unter die Top-Ten vorstoßen zu können. Für 2019 rechnet TrendForce damit, dass BIWIN die Anzahl der ausgelieferten Marken-SSDs stark steigern kann.
 
Laut TrendForce entwickelt sich Festlandchina zum Hauptkampfplatz für die Hersteller von SSD-Controller-ICs, weil sich dort der SSD-Markt am dynamischsten entwickeln wird. Die Modulhersteller verwenden dort zunehmend die High-End-NAND-Flash-ICs. Im zweiten Halbjahr werden 256- und 512-Gb-TLC-Typen mit 92 und 96 Layern sowie 1-Tb-QLC-Typen mit 96 Layern zum Einsatz kommen. Die Fertigung von 96-Layer-QLC-1-Tb-NAND-Flash-ICs in Stückzahlen könnte schon im vierten Quartal dieses Jahres aufgenommen werden.