Zweistelliges Umsatz- und Stückzahlwachstum MEMS-Boom hält bis 2017 an

»Bis 2017 wird der MEMS-Markt sein starkes Wachstum beibehalten und jährlich in Stückzahlen um 20 Prozent zulegen, der jährliche Umsatzzuwachs wird bei 13 Prozent liegen«, fasst Laurent Robin, Activity Leader, Inertial MEMS Devices & Technologies bei Yole Développement, die Ergebnisse der jüngsten Studie der französischen Marktforschungsfirma zusammen.

Nach seiner Darstellung werden sich in den nächsten Jahren mikrofluidische MEMS-Lösungen und MotionTracking-Versionen zu den dominierenden MEMS-Produkten entwickeln - auf sie wird 2017 fast die Hälfte des weltweiten MEMS-Umsatzes von dann über 20 Mrd. Dollar entfallen.

Während die Analysten davon ausgehen, dass die Nachfrage nach diskreten Beschleunigungssensoren allmählich abnimmt, prognostizieren sie gleichzeitig einen deutlichen Bedarfsanstieg für Combo-Lösungen. Handelte es sich bei diesen MEMS-Combos bislang um eine Nische mit weniger als 100 Mio. Dollar Umsatz, wird im Jahr 2017 nach Einschätzung der Analysten das Umsatzvolumen für diese Art von MEMS-Lösungen bei etwa 1,7 Mrd. Dollar liegen.

Zu den MEMS-Lösungen, die nach wie vor großes Potential für die Zukunft aufweisen, zählen neben RF-MEMS-Schaltern auch MEMS-Oszillatoren und MEMS-Auto-Focus-Lösungen. Das Wachstum der nächsten Jahre wird nach Auskunft der Analysten von Yole Développement auch getragen von neuen Sensoren, etwa zur Feuchtigkeitsbestimmung oder für Touchscreen-Lösungen. Dazu kommen neue Aktuatoren und Energy-Harvesting-Lösungen auf MEMS-Basis. Aber auch bekannte MEMS-Lösungen, wie etwa Drucksensoren, erschließen sich neue Anwendungen und tragen über neue Wege der Integration zum weiteren kräftigen Wachstum des MEMS-Marktes bei. Das kräftigste Wachstum des letzten Jahres verzeichneten übrigens die Hersteller von Beschleunigungssensoren und MEMS-Mikrophonen.

Ein Rekordniveau erreichte 2011 die Übernahmen von MEMS-Firmen. Das gilt sowohl für die Zahl der Übernahmen als auch für die Übernahmesummen, die sich insgesamt nach Einschätzung der Analysten auf 1,7 Mrd. Dollar beliefen. Übernommen wurden beispielsweise Startup-Unternehmen wie SensorDynamics oder Pixtronics zu hohen Preisen, weil sie über herausragende und solide Techniken verfügten. Die Übernahme solcher Unternehmen gewährleistet Global Playern, die nun in das MEMS-Geschäft einsteigen, einen sicheren und zukunftsträchtigen Einstieg in die für sie neue Wachstumstechnologie.