Globalfoundries: Ausverkauf geht weiter Marvell übernimmt Avera Semi

Das Fressen geht weiter: Jetzt will Wingtech Nexperia kaufen.
Marvell übernimmt das ASIC-Geschäft von Globalfoundries

Marvell übernimmt Avera Semiconductor, den ASIC-Arm von Globalfoundries. Marvell verspricht sich von der Übernahme die Möglichkeit, ein führendes ASIC-Unternehmen im Kommunikationsbereich (drahtlos und drahtgebunden) entstehen zu lassen.

Mit der Übernahme von Avera durch Marvell geht auch der Umsatz von Avera und strategische Design-Wins mit führenden Infrastruktur-OEMs an Marvell über, außerdem wurde ein langfristiger Wafer-Liefervertrag zwischen Globalfoundries und Marvell geschlossen.

Marvell will weltweit führender Halbleiterhersteller für die Kommunikationsinfrastruktur werden und hofft, dass die ASIC-Expertise von Avera diese Entwicklung beschleunigen wird, insbesondere weil die Full-Custom-Development-Möglichkeiten von Avera das Standard- und Semi-Custom-Produktportfolio von Marvell ergänzt. Avera war ehemaliger Teil des IBM-Geschäftsbereichs Mikroelektronik und hat in seiner 25-jährigen Geschichte mehr als 2.000 komplexe Designs erfolgreich ausgeführt. Avera verfügt über Design-Kompetenzen in den Bereichen Analog, Mixed-Signal und SoCs und verfügt über ein umfangreiches IP-Portfolio, einschließlich High-Speed-SerDes, leistungsfähige embedded Speicher und fortschrittliche Gehäusetechnologien. Das Unternehmen verfügt laut Marvel über enge Beziehungen zu Netzwerk-OEMs und hat bereits kundenspezifische Produkte für mehrere Generationen von Switches, Routern und Basisstationen geliefert. In jüngster Zeit hat Avera damit begonnen, sich mit neuen Möglichkeiten in Cloud-Rechenzentren der nächsten Generation zu befassen, wobei heute mehrere Programme in der Entwicklung sind.

Gemäß den Vertragsbedingungen wird Marvell Globalfoundries bei Vertragsabschluss 650 Mio. Dollar in bar zahlen. Weitere 90 Mio. Dollar in bar sollen fließen, wenn bestimmte Geschäftsbedingungen innerhalb der nächsten 15 Monate erfüllt wurden. Die Transaktion wird voraussichtlich bis zum Ende des Marvell-Geschäftsjahres 2020 abgeschlossen sein, bis die behördlichen Genehmigungen und andere übliche Abschlussbedingungen vorliegen.