Semico Investitionsaufwand: Erst 91 Prozent, jetzt 15 Prozent

Die Hersteller von Halbleiter-Equipment sind bekanntermaßen noch stärker gebeutelt als die Halbleiterindustrie. Denn auch wenn sich die Auf- und Abschwünge in der Halbleiterindustrie mittlerweile einigermaßen in Grenzen halten, muss die Equipment-Industrie immer noch extreme Umsatzunterschiede abfedern.

Das zeigen auch die Zahlen, die Semico jetzt veröffentlicht hat. Zuerst die Halbleiterindustrie. Hier ist der Umsatz im letzten Jahr um 32 Prozent gestiegen, die Stückzahlen wiederum legten um 25 Prozent zu.

Nachdem die Halbleiterhersteller bereits 2009 wenig Geld in den Kapazitätsausbau investiert haben, und im letzten Jahr erst einmal keiner mit der Nachfrageentwicklung gerechnet hatte, standen viele Halbleiterhersteller vor dem Problem, nicht genügend Produkte liefern zu können. Infolge dessen wurde im letzten Jahr also wieder deutlich stärker in den Kapazitätsausbau investiert: Laut Semico flossen fast 50 Mrd. Dollar in Equipment, Gebäude und Land. Dieser Wert stellt eine Steigerung von 91 Prozent gegenüber dem Jahr 2009 dar!

Für dieses Jahr prognostiziert Semico im Halbleitermarkt einen Umsatzzuwachs von 8,3 Prozent, die Stückzahlen sollen wieder stärker als der Umsatz wachsen, nämlich um 13,5 Prozent. Adrienne Downey, Director of Technology Research bei Semico, kommentiert: »Zunehmende wirtschaftliche Unsicherheiten aufgrund der politischen Unruhen in Nordafrika und dem Mittleren Osten in Kombination mit steigenden Benzinpreisen werden dazu beitragen, dass die Industrie in diesem Jahr wieder zu normaleren Wachstumsmustern zurückkehrt.«

Auf diese Entwicklung hätten die Halbleiterhersteller bereits reagiert, und deutlich konservativer bezüglich weiterer Kapitalinvestitionen geplant. Wobei Downey trotzdem erwartet, dass neun der zwanzig größten Halbleiterhersteller in diesem Jahr ihre Ausgaben steigern würden, und zwar im zwei- oder sogar dreistelligen Bereich.  Das führt in der Summe dazu, dass der Investitionsaufwand der Industrie als Ganzes in diesem Jahr noch um 15 Prozent gegenüber dem Vorjahr steigen soll.

Und als ob es nicht schon schwierig wäre, von 91 Prozent auf 15 Prozent zurückzufallen, für das nächste Jahr hält Downey es sogar für möglich, dass die Kapitalinvestitionen wieder zurückgehen und zwar um 20 Prozent. Denn die Halbleiterunternehmen würden immer vorsichtiger mit ihren Investitionen werden, speziell wenn im nächsten Jahr Überkapazitäten die Preise wieder drückten und die Wirtschaft als Ganzes langsamer wächst.