Altera: Stratix IV GT-FPGAs Interoperabilitätstests für 100-GbE-Systeme bestanden

Altera gab die erfolgreiche Absolvierung von Interoperabilitätstests durch das Ethernet Alliance Higher Speed Ethernet (HSE) Subkommittee bekannt, wo die Unterstützung der Stratix IV GT-FPGAs für 100-Gigabit-Ethernet-Systeme untersucht wurde. Damit erhalten Systemhersteller eine sichere Lösung für die Entwicklung von 40GbE/100GbE-Systemen.

Altera war laut Unternehmensangaben der einzige FPGA-Hersteller, der an diesem ersten 100-GbE-Interoperabilitätstest durch die Ethernet Alliance in Santa Clara teilnahm. Dabei wurde das 100G Development Kit Stratix IV GT-Edition eingesetzt, um die Interoperabilität mit Test-Equipment von Ixia, optischen CFP-Modulen von Finisar, Opnext und Sumitomo Electric Device Innovations sowie optischen Kabeln von Leviton, Panduit und Siemon zu testen. Die Ergebnisse des Higher Speed Ethernet Plugfests werden in einem Whitepaper detailliert beschreiben, das auf der Website der Ethernet Alliance unter www.ethernetalliance.org verfügbar ist.

Stratix IV GT-FPGAs stellen eine Strom sparende und gemäß dem IEEE Standard 802.3ba-2010 kompatible Lösung dar. Auf einem einzigen Chip sind alle erforderlichen Funktionen wie 100-GbE-MAC und PCS-IP mit XLAUI- und CAUI-kompatiblen Schnittstellen verfügbar. Das 100G Development Kit Stratix IV GT-Edition ermöglicht die durchgängige Evaluierung von 100-GbE-Designs.

Die Stratix IV GT-FPGAs sind insbesondere für die neueste Generation von 40G- und 100G-Applikationen in Kommunikationssystemen, High-end-Testgeräten und in der Verteidigungstechnik ausgelegt. Dafür bieten sie bis zu 48 integrierte Transceiver, wobei allein 24 mit bis zu 11,3 GBit/s arbeiten. Darüber hinaus verfügen die Stratix IV GT-FPGAs über bis zu 530 000 Logikelemente, 20,7 MBit internes RAM und 1024 Multiplizierer (18 x 18).