72 Mrd. Dollar in 2019 Intel überrascht mit Rekordumsatz

Intel
Intel

2019 konnte Intel den Umsatz um 2 Prozent auf 72 Mrd. Dollar steigern und erwartet 2020 weiteres Wachstum auf 73,5 Mrd. Dollar.

Intel übertraf damit die Erwartungen für den Jahresumsatz und gab zudem einen optimistischen Ausblick auf das erste Quartal 2020. Schon das vierte Quartal 2019 schloss mit einem Plus von 8 Prozent auf 20,2 Mrd. Dollar deutlich besser ab als das Vergleichsquartal 2018. Der Gewinn sprang sogar um 33 Prozent auf 6,9 Mrd. Dollar. Im Gesamtjahr 2019 verharrte der Gewinn allerdings mit 21 Mrd. Dollar auf dem Niveau des Vorjahres (21,1 Mrd. Dollar). Im ersten Quartal 2020 rechnet Intel mit einem Umsatz von 19 Mrd. Dollar. Die guten Zahlen und der optimistische Ausblick ließen die Aktien des Unternehmens zunächst um 6 Prozent steigen.

Der mit 37,1 Mrd. Dollar bei weitem größte Umsatzanteil entfiel auf das Geschäft, das Intel »PC-Centric« nennt. Es wuchs gegenüber 2018 nicht, konnte aber im vierten Quartal leicht um 2 Prozent auf 10 Mrd. Dollar zulegen.

Mehr tut sich hingegen in dem zweiten Bereich »Data-Centric«: Darin entfiel der mit 32,5 Mrd. Dollar größte? Umsatzanteil im Jahr 2019 auf die Data Center Group (DCG). Die DCG konnte damit den Umsatz leicht um 2 Prozent steigern. Im vierten Quartal 2019 sprang er jedoch um 19 Prozent auf 7,2 Mrd. Dollar empor.

Über den größten Umsatzsprung mit einem Plus von 31 Prozent auf 240 Mio. Dollar kann sich die Automotive-Sparte Mobileye freuen, die auch im Jahresverlauf mit plus 26 Prozent auf 879 Mio. Dollar am schnellsten wuchs. Mit 13 Prozent zweistellig kletterte auch der Umsatz der Internet of Things Group (IOTG) im vierten Quartal 2019 auf 920 Mio. Dollar. Im Jahresverlauf 2019 kletterte der Umsatz um 11 Prozent auf 3,8 Mrd. Dollar.

Trotz des Preisdrucks im Sektor der Speicher hat das Speichergeschäft von Intel im Jahresverlauf leicht um 1 Prozent auf 4,4 Mrd. Dollar zugelegt. Im vierten Quartal zog es stark um 10 Prozent auf 1,2 Mrd. Dollar an. Das Bitwachstum sowohl für die NAND-Flash-ICs als auch für die Optane-Speicher habe laut CEO Bob Swan dazu beigetragen.

Dagegen sank 2019 der Umsatz der Programmable Systems Group (PSG) – hierzu gehört die 2015 übernommene Altera – um 6 Prozent auf 2 Mrd. Dollar. Im vierten Quartal 2019 brach er sogar um 17 Prozent auf 505 Mio. Dollar ein. Wettbewerber Xilinx dagegen kann sich über Wachstum freuen. Bei der Bekanntgabe der Ergebnisse für das zweite Quartal des Finanzjahres 2020 rechnete Xilinx mit einem Umsatzplus von 6 Prozent im gesamten Finanzjahr 2020.

»Wir konnten 2019 die selbstgesteckten Ziele des langfristigen Finanzplanes übertreffen und Anteile in für uns neu adressierbaren Märkten gewinnen«, erklärte Bob Swan. Er will weiter investieren, um technologisch führend zu bleiben. In Forschung und Entwicklung steckte Intel 2019 den Rekordbetrag von 13,7 Mrd. Dollar.