OpenSynergy Hypervisor für NXP-Mikrocontroller

COQOS Hypervisor SDK ermöglicht die Interation mehrerer Funktionalitäten auf einer einzigen Hardware und bietet gleichzeitig Interferenzfreiheit zwischen Systemen unterschiedlicher Kritikalität.
COQOS Micro SDK ermöglicht die Integration mehrerer Echtzeitbetriebssysteme, die ein hohes Sicherheitsniveau erfordern (bis zu ISO26262 ASIL-D).

OpenSynergy erstellt zusammen mit NXP Semiconductors den ersten Hypervisor für Plattformen auf Basis des kommenden Cortex-R52: Das COQOS Micro SDK von OpenSynergy führt damit die Hypervisortechnologie auf der neuen NXP S32S-Mikrocontroller-Familie ein.

Diese gemeinsame Lösung von NXP und OpenSynergy macht es möglich, mehrere Echtzeitbetriebssysteme zu integrieren, die ein hohes Sicherheitsniveau erfordern (bis zu ISO26262 ASIL-D). »NXP ist führend in der Entwicklung der neuen Mikrocontroller-Generation, die auf Hardware-Virtualisierung basiert. Sie sind die ersten, die Cortex-R52 für Multi-Core-ASIL-D-Computing verwenden«, betont Stefaan Sonck Thiebaut, CEO von OpenSynergy. »OpenSynergy entwickelt bereits seit zwei Jahren Hypervisor-Technologie für Mikrocontroller. COQOS Micro SDK ist branchenweit der erste Software-Hypervisor für den Cortex-R52-Prozessor, der zurzeit noch auf dem Arm Fast Model simuliert wird. Daher sind wir froh, mit NXP jetzt diesen starken Partner gefunden zu haben.«

Der Hypervisor ist die Schlüsselkomponente des COQOS Micro SDK. Er erstellt unabhängige virtuelle Maschinen (VMs), deren Trennung Interferenzfreiheit zwischen den integrierten Systemen bietet. Das heißt, Softwaresysteme mit unterschiedlichen Sicherheitsstufen (bis zu ASIL-D) können mit nichtkritischer Software auf derselben Hardware ausgeführt werden. Zusätzlich können mehrere herstellerunabhängige Betriebssysteme oder Stacks auf einem einzigen Mikrocontroller laufen. Darüber hinaus ermöglicht die VM-Isolation auch, die Systeme unabhängig voneinander zu modifizieren oder zu aktualisieren.

COQOS Micro SKD wird gemäß ISO26262 als ASIL-D-Sicherheitselement außerhalb des Kontexts (SEooC) entwickelt.