Trotz Abschwächung Halbleiterumsatz überspringt erstmals 300-Milliarden-Dollar-Grenze

Das Jahr ist mehr oder minder beendet, so dass die Umsatzzahlen als ziemlich gesichert gelten. So bestätigt SIA jetzt die im Herbst vom WSTS veröffentlichte Prognose, in der es hieß, dass der Halbleitermarkt in diesem Jahr zum ersten Mal die 300-Mrd-Dollar-Grenze knacken wird. Genauer gesagt sollen es 302 Mrd. Dollar sein, 1,3 Prozent mehr als im letzten Jahr.

Dabei ist der Umsatz im Oktober 2011 mit 25,7 Mrd. Dollar nahezu gleich (-0,1 Prozent) zum September-Umsatz geblieben (Dreimonatswerte). In Europa sind die Umsätze im Oktober laut Brian Toohey, President bei SIA, im weltweiten Vergleich am stärksten zurückgefallen. Hier ergab sich gegenüber dem Vormonat ein Minus von 1,6 Prozent. Ebenfalls rückläufig waren die Umsätze in der Asia/Pacific-Region (-0,8 Prozent).

Zulegen hingegen konnte abermals Japan. Toohey kommentiert, dass Japan damit bereits zum vierten Mal in Folge seinen Umsatz im Monatsvergleich steigern konnte, was zeige, dass das Land sich weiterhin von den Auswirkungen der Katastrophe im Frühjahr erholt. Allerdings konnte nicht nur Japan umsatzmäßig zulegen, auch in den USA legten die Umsätze im Oktober gegenüber dem Vormonat um 1,3 Prozent zu.

Diese Zahlen beweisen aus der Sicht von Toohey die Stärke der Halbleiterindustrie, denn sie konnten trotz weltweiter Wirtschaftsprobleme und der Naturkatastrophen in Asien eine enorme Stabilität erreichen. Toohey ist überzeugt: »Der Halbleiteranteil wird auch in den nächsten zwei Jahren in einer Vielzahl von Produkten zunehmen.« Deshalb geht davon aus, dass die WSTS-Prognose für nächstes Jahr zutreffen wird, in der ein Plus von 3,7 Prozent gegenüber 2011 erwartet wird. Die Halbleiterindustrie sei auf gutem Wege, dieses Wachstum zu erreichen. Für 2013 erwartet der WSTS wiederum ein Wachstum von 5,8 Prozent.