Marktstudie Halbleiterumsatz soll 2012 auf 305 Mrd. Dollar steigen

Das Marktforschungsunternehmen IDC geht davon aus, dass der weltweite Halbleitermarkt in diesem Jahr um 3,4 Prozent auf 296 Mrd. Dollar zulegen wird. Im nächsten Jahr sollen dann nochmals 3,1 Prozent möglich sein, was einem Gesamtvolumen von 305 Mrd. Dollar in 2012 entsprechen würde.

»Wir gehen davon aus, dass der Halbleitermarkt im zweiten Quartal 2012 seinen Tiefpunkt erreicht und dann im zweiten Halbjahr wieder beschleunigt zulegen wird«, so die Prognose von Mali Venkatesan, Research Manager Semiconductors bei IDC.

Wachstumstreiber gibt es seiner Meinung nach viele. Im Computing-Sektor beispielsweise sind es einerseits der anhaltende Investitionszyklus bei den Unternehmen sowie andererseits die Einführung von Windows 8 für Tablets und Ultrabooks. Dazu kommt noch das Wachstum bei den Smartphones, die sich dank niedrigerer Preise beschleunigt auch in Schwellenländer durchsetzen sollen. Außerdem geht Venkatesan davon aus, dass die Nachfrage im Datacenter- und Speicherbereich weiter anhält, um Cloud-basierende Anwendungen unterstützen zu können. Darüber hinaus sind noch weitere Investitionen in die Netz- und Rechnerinfrastruktur notwendig, um dem steigenden Datenverkehr Herr werden zu können. »Die Consumer-Elektronik wird sogar im zweistelligen Bereich zulegen, dank Endgeräten wie Media-Tablets und eReadern«, so Venkatesan.

Auch die Automotive-Industrie wird ihren Wachstumsbeitrag leisten. Venkatesan geht sogar davon aus, dass dieser Bereich schneller als die anderen Märkte seinen Tiefpunkt erreichen wird und damit den Halbleiterherstellern nächstes Jahr ein abermals gesundes Wachstum verpassen wird. Die Erholung des Halbleitermarktes soll sich bis zum Jahr 2013 fortsetzen, wenn nicht sogar noch länger, was »zu einem durchschnittlichen Jahreswachstum von 4,8 Prozent im Zeitraum 2011 bis 2016 führen wird«, so Venkatesan weiter.