Samsung Gewinneinbruch wegen Speicher-ICs

Das Werk von Samsung in Hwaseong, wo das Unternehmen die ersten EUV-Linien aufgebaut hat.
Das Werk von Samsung in Hwaseong.

56 Prozent weniger Gewinn im dritten Quartal – Samsung spürt den Einbruch der Speicher-IC-Preise.

7,7 Billionen Won (6,4 Mrd. Dollar) erreichte der operative Gewinn von Samsung im dritten Quartal 2019, was gegenüber dem Vorjahr ein Minus von 56,2 Prozent entspricht. Der Umsatz fiel um 5,3 Prozent auf 62 Billionen Won. Gegenüber dem zweiten Quartal 2019 kletterte der operative Gewinn um 16,7 Prozent, der Umsatz stieg um 10,5 Prozent, weil der Verkauf von Smartphones weltweit anzog und nicht zuletzt wegen der US-Sanktionen gegen Huawei.

Analysten sehen bereits für das nächste Jahr eine Erholung der Preise für DRAMs und NAND-Flash-ICs voraus. So prognostiziert Nomura, dass die Preise für NAND-ICs schon im vierten Quartal dieses Jahres wieder nach oben klettern, die der DRAMs ab dem zweiten Quartal 2020.

Im Bereich der Smartphones konnte die weltweite Nummer 1 ihren Marktanteil in Zentraleuropa und in Osteuropa um 21 Prozent verbessern. Auch hier hatte Samsung von den Sanktionen gegen Huawei profitiert.