Hochschule Düsseldorf EU fördert Mitarbeit an ISO/DIN-Standardisierung für KI

Prof. Dr.-Ing. Thomas Zielke von der HSD (vordere Reihe, 3. v.l.) erhielt eine EU-Finanzierungzusage durch StandICT.eu.
Prof. Dr.-Ing. Thomas Zielke von der HSD (vordere Reihe, 3. v.l.) erhielt eine EU-Finanzierungzusage durch StandICT.eu.

Prof. Dr.-Ing. Thomas Zielke, Professor für Informatik/Computer Science Section am Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Hochschule Düsseldorf (HSD)bekommt von der EU Geld, um bei internationalen Standardisierungssitzungen dabei zu sein.

Prof. Dr.-Ing. Thomas Zielke, Professor für Informatik/Computer Science Section am Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik der Hochschule Düsseldorf (HSD) ist Gründungsmitglied des Arbeitsausschusses Künstliche Intelligenz im Deutschen Institut für Normung e.V. (DIN). Der Arbeitsausschuss (NA 043-01-42 AA) wurde 2018 in Berlin gegründet, um als autorisiertes nationales Gremium bei der ISO (International Organization for Standardization) im Subcommittee ISO/IEC JTC 1/SC 42 bei der Entwicklung eines internationalen Standards für Artificial Intelligence deutsche Positionen zu vertreten und den Sachverstand von deutschen Expert*innen einzubringen.

Darüber hinaus ist Prof. Zielke auch bei der ISO aktives Mitglied in den Working Groups »Foundational standards«, »Trustworthiness« und »Use cases and applications«. Die halbjährigen Plenarsitzungen des ISO SC42 finden abwechselnd in verschiedenen Erdteilen statt. Für die Teilnahme an den kommenden Plenarsitzungen des SC 42 in Tokyo (2019) und in Paris (2020) sowie für die Arbeitstreffen des DIN-Ausschusses in Berlin erhielt Prof. Zielke nun eine EU-Finanzierungzusage durch StandICT.eu.