CMOS-basierende Oszillatoren in Mustermengen ausgeliefert eoSemi: 32-kHz-Taktgeber-IC für Consumerprodukte

Kleiner, billiger, leichter zu integrieren, robuster und stromsparender als Quarzoszillatoren ist eoSemi zufolge der jetzt in Mustermengen verfügbare, erste CMOS-Baustein der ATOC-Technologie (Accurate Timing Oscillator Circuit). Der Fokus dieses Taktgeber-ICs gilt Produkten der Consumerelektronik wie Handys, Smartphones und Tablet-PCs.

Erstes Produkt auf Basis von eoSemis ATOC-Technologie ist ein mit 32 kHz schwingender Taktgeber-IC im 1,5 x 1,5 mm großen CSP-Gehäuse. Der Start der Volumenfertigung ist für das dritte Quartal vorgesehen. Im Betrieb verbraucht der CMOS-Baustein nur 8 µA bei einer Genauigkeit von +/-30 ppm. Einsetzen lässt sich der Chip im Temperaturbereich zwischen -40 und +85 °C. ATOC vereint eine Reihe von teils proprietären Innovationen. So kann die Ausgangsfrequenz in Echtzeit verzögerungsfrei verändert werden, zudem lässt sich die Drift über die gesamte Lebensdauer des Geräts kompensieren.

Analyst Mark Sherwood, CEO von CS&A, sieht in Taktgeber-ICs eine Technologie »mit bemerkenswertem Potenzial als Herausforderer« für die etablierten Quarz-Oszillatoren. Während eoSemi gerade das erste Taktgeber-IC seiner Firmengeschichte ins Rennen schickt, agieren Silicon Labs und IDT im Oszillator-Markt mit ihren Halbleiterbausteinen schon seit ein paar Jahren mit neuerdings zunehmendem Erfolg.