Atmel vereinfacht MCU-Design mit neuem Atmel Studio 6 Eine Entwicklungsumgebung für alle Controller-Familien

Atmel Studio 6 ist die neueste Version von Atmels Entwicklungsumgebung (DIE. Integrated Development Environment), die erstmals für alle Atmel-Mikrocontroller – 8/32-Bit-AVR- und Cortex-M-Controller - benutzt werden kann und die kostenlos zur Verfügung steht.

Damit kommt auch die ARM-Community in den Genuss von Atmel Studio 6 IDE, einer Entwicklungsumgebung, die dank des Atmel Software Framework (früher AVR Software Framework) und den darin enthaltenen gut 1000 Projektbeispielen als Quell-Code besonders einfach einzusetzen ist und ein problemloses Zusammenspiel mit anderen Tools ermöglicht. Gleichzeitig hat das Unternehmen auch 40 neue Cortex-M3-Controller aus der SAM3-Familie vorgestellt.

In diesem Jahr sollen dann noch die ersten SAM4-Controller auf Basis von Cortex-M4 auf den Markt kommen, wodurch Atmel in der Summe sein Cortex-M-Produktspektrum auf nahezu 200 Controller vervierfacht. Damit stehen dann von Atmel auch ARM-Controller zur Verfügung, die mit bis zu 2 MByte Flash, 192 KByte SRAM und diversen Peripherals, einschließlich High Speed USB (Host und Device) mit integriertem PHY, Ethernet und Dual-Can, ausgestattet sind.