Rasante Entwicklung Die HF-Welt im Umbruch

Die Bieter lieferen sich eine Übernahmeschlacht um die Flash-Speicher-Sparte von Toshiba
Die Hersteller von HF-ICs haben durch Übernahmen und Merger das Gesicht der Branche verändert.

Unter den Herstellern von HF-Komponenten hat sich über die letzten zwei Jahre einiges getan. Mergers und Acquisitions haben die HF-Welt verädnert.

Triquint und RF Micro Devices hatten sich Anfang 2014 zu Qorvo im Rahmen eines 1,6-Mrd.-Dollar-Mergers zusammengeschlossen. Mitte 2014 übernahm Analog Devices die US-Firma Hittite für 2 Mrd. Dollar. Auch Macom war nicht untätig, hat über die letzten Jahre eine Reihe verschiedener Firmen gekauft und ist jetzt sowohl im Bereich HF als auch im Sektor der optischen Komponenten aktiv. Die Übernahme von Freescale durch NXP blieb auf die HF-Welt ebenfalls nicht ohne Auswirkungen. Aus kartellrechtlichen Gründen musste sich NXP nämlich von seinem High-Performance-RF-Business (HPRF) trennen, denn beide Firmen zusammen hätten den HF-Leistungsverstärker-Markt mit einem Anteil von rund 60 Prozent zu sehr dominiert. Nur Infineon ist noch ein weiterer großer Mitspieler auf dem Markt für HF-Leistungsverstärker.

Übernommen hat das HF-Power Geschäft von NXP der chinesische Investor JAC Capital für 1,8 Mrd. Dollar. Das nun selbständige Unternehmen mit Sitz in Nijmwegen und 1500 Mitarbeitern erhielt den Namen Ampleon. Im Moment tragen Produkte für den Einsatz in Basisstationen rund 70 Prozent zum Umsatz von Ampleon bei. Basisstationen werden auch künftig ein wichtiger Markt für Ampleon bleiben, doch CEO Reinier Beltmann – zuvor war er General Manager RF Power Business Line von NXP – sieht ganz neue Wachstumsmärkte für die HF-Technik entstehen.

Deshalb zeigte sich auch Dr. Klaus Werner, Executive Director der RF Energy Alliance (REFA), über den »Neuzugang« für die REFA begeistert: »NXP war Gründungsmitglied der REFA, und Ampleon wird als selbständiges Unternehmen, das sich auf RF-Powerquellen spezialisiert hat, besonders gut zu der Entwicklung der RF-Energy-Standards beitragen können.«