Texas Instruments integriert NexFET-Technologie DC/DC auch bei 15 A und 25 A hocheffizient

Im Mehrphasenbetrieb mehrerer Synchronwandler des neuen Typs TPS56221 sind Stromstärken von 100 A und mehr bei einer Effizienz von mehr als 90 Prozent möglich.
Im Mehrphasenbetrieb mehrerer Synchronwandler des neuen Typs TPS56221 sind Stromstärken von 100 A und mehr bei einer Effizienz von mehr als 90 Prozent möglich.

Texas Instruments stellt mit den DC/DC-Synchronwandlern TPS56121 (15 A) und TPS56221 (25 A) zwei hocheffiziente neue Mitglieder der SWIFT-Familie vor. Auch im Hochstrombereich erreichen diese einen Wirkungsgrad von mehr als 90 Prozent.

Im Teillastbereich sind (je nach Tiefsetzverhältnis) mehr als 95 Prozent möglich. Die integrierten NexFET-MOSFETs ermöglichen Lösungen mit einer Leistungsdichte von mehr als 200 W/Zoll3.

Die Bausteine arbeiten an Versorgungsspannungen zwischen 4,5 und 14 V, mit einer festen Schaltfrequenz von mindestens 300 kHz (optional sind auch 500 kHz und 1 MHz einstellbar). Die hohe Frequenz erlaubt den Einsatz kleiner reaktiver (induktiver/kapazitiver) Bauelemente. Die Gesamtgröße einer typischen Lösung beträgt 315 qmm - 30 Prozent kleiner als andere diskrete Lösungen.

Beide Bauteile sind die ersten Wandler mit integrierter NexFET-Technologie von TI. Sie bieten eine verbesserte Wärmeleistung, Effizienz, Zuverlässigkeit und besseren Schutz. In Kombination mit dem NexFET-Power-Block CSD86350Q5D, den TI bereits letztes Jahr vorstellte, ist Mehrphasenbetrieb mehrerer Wandler möglich, so dass sich Stromstärken von 100 A und mehr bei gleich bleibender Effizienz realisieren lassen.

Der TPS56221 und der TPS56121 werden in einem einfach zu lötenden, 22-poligen QFN-Gehäuse (5 x 6 mm) mit einem einzelnen PowerPad-Wärmeleitpad geliefert. Muster sowie Evaluierungsmodule werden laut TI Ende März verfügbar sein.