Atmel Cortex-M4-MCUs mit 200 µA/MHz

SAM4S-Blockschaltbild
SAM4S-Blockschaltbild

Atmel hatte bereits im letzten Jahr angekündigt, dass das Unternehmen Cortex-M4-MCUs auf den Markt bringen will, jetzt liegen die ersten Muster vor, im September sollen sie dann allgemein verfügbar sein.

Die SAM4SD32-Familie von Atmel basiert auf dem Cortex-M4-Prozessorkern, wird mit 120 MHz getaktet und zeichnet sich laut Unternehmensangabe durch eine sehr Leistungsaufnahme aus: 200 µA/MHz im aktiven Modus. Im Stromsparmodus mit laufender RTC sinkt die Stromaufnahme auf 3 µA. An Speicher spendiert Atmel 2 MByte Flash, wobei mithilfe eines 2 KByte großen Cache-Memories die Programmausführung aus dem Flash beschleunigt wird. Darüber hinaus stehen noch 160 KByte SRAM zur Verfügung. Die Controller können direkt mit externem SRAM, PSRAM, NOR-Flash, LCD-Modul und NAND-Flash verbunden werden. Außerdem stehen diverse Peripheriefunktionen wie Full-Speed-USB mit Transceiver, SDIO/SD/MMC-Interface, USARTs, UARTs, TWIs, SPIs, I2S, PWM-Timer, 16-Bit-Timer, RTC, 12-Bit-A/D-Wandler, 12-Bit-D/A-wandler und ein analoger Komparator zur Verfügung.

Die SAM4SD32-Controller werden unter anderem in einem VFBGA100-Gehäuse mit 7 mm x 7 mm Größe angeboten.