Neue Finanzierungsrund für KI-Spezialist BMW und Microsoft investieren in Graphcore

Nigel Toon hat mit BMW und Microsoft zwei wichtige strategische Investoren bekommen.
Nigel Toon hat mit BMW und Microsoft zwei wichtige strategische Investoren bekommen.

Nigel Toon, Mitbegründer und CEO von Graphcore, gab bekannt, dass das Unternehmen eine neue Finanzierungsrunde in Höhe von 200 Mio. Dollar abgeschlossen hat.

Laut Toon beginnt damit die nächste Wachstumsphase von Graphcore. Das Unternehmen habe in den letzten Monaten begonnen, mit seinen IPU-Prozessoren erste Umsätze zu generieren. Gleichzeitig habe sich ein starkes Interesse seitens großer Investmentfonds gezeigt, Wachstumskapital für das Unternehmen bereitzustellen. Mit der neuen Finanzierungsrunde werde das Unternehmen mit 1,7 Mrd. Dollar bewertet und das von Graphcore aufgenommene Kapital auf über 300 Mio. Dollar erhöht.

Toon erklärt, dass das Unternehmen vor dem Luxusproblem stand, dass einerseits viele neue Investoren bei der Finanzierungsrunde mitmachen wollten, andererseits auch die bereits existierenden. Neu hinzugekommen sind jetzt jedenfalls BMW und Microsoft als zwei neue strategische Investoren. Laut Toon hat Tobias Jahn, Principal bei BMW i Ventures erklärt, dass sich die IPUs (Intelligence Processing Unit) von Graphcore dank ihrer Vielseitigkeit für eine Vielzahl von Anwendungen, vom intelligenten Sprachassistenten bis zum selbstfahrenden Fahrzeug, eignen. Außerdem ließen sich die gleichen Prozessor sowohl in Rechenzentren als auch in Fahrzeugen einsetzen, so dass Entwicklungszeiten und Komplexität reduziert werden können.

Toon will das neue Kapital nutzen, um das Unternehmen schnell zu vergrößern. So will Graphcore neue Ingenieure an unserem Hauptsitz in Bristol, und in seinen Büros in London, Oslo, Palo Alto einstellen, außerdem sollen neue Büros in Peking und Hsinchu eröffnet werden. Darüber hinaus soll Geld in den Ausbau der Produktion, Vertrieb, Marketing, Finanzen, Recht und Personal wandern.