Der Chip-Markt bis 2024 Automotive-ICs wachsen am schnellsten

Der Anteil der ICs, die in die Endmärkte Computer (blau), Kommunikation (rot), Consumer (grün), Automotive (lila) und Industrie/andere (türkis) wandern. Auch wenn immer wieder von der Schnelllebigkeit des Chipmarktes die Rede ist, so werden Veränderungen in den Endmärkten doch erst sichtbar, wenn längere Zeiträume von 5 bis 10 Jahren betrachtet werden.
Der Anteil der ICs, die in die Endmärkte Computer (blau), Kommunikation (rot), Consumer (grün), Automotive (lila) und Industrie/andere (türkis) wandern. Auch wenn immer wieder von der Schnelllebigkeit des Chipmarktes die Rede ist, so werden Veränderungen in den Endmärkten doch erst sichtbar, wenn längere Zeiträume von 5 bis 10 Jahren betrachtet werden.

Automotive-ICs werden zwischen 2019 und 2024 stärker zulegen als alle anderen Marktsegmente: von 8,7 auf 9,7 Prozent wird ihr Anteil laut IC Insights wachsen.

Damit liegt der Automotive-Sektor gemessen am Wachstum vor allen anderen Marktsegmenten. Allerdings findet das Wachstum von einem relativ kleinen Niveau aus statt, so dass die ICs für den Einsatz in Kraftfahrzeugen auch 2024 nicht über einen Anteil von 9,7 Prozent am weltweiten Gesamtmarkt für ICs hinauskommen werden.

Das größte Wachstum über die vergangenen Jahre erzielten die Kommunikations-ICs, deren Anteil den bis dahin dominanten Computer-Markt schon 2013 überholen konnte. Lag der Anteil der Kommunikations-ICs am weltweiten Gesamtmarkt 1998 bei 18,5 Prozent, so konnte er bis 2019 auf 35,6 Prozent wachsen. Allerdings kehrte sich das Verhältnis 2017 und 2018 kurzfristig um, weil die Preise für Speicher-ICs stark gestiegen waren und viel mehr Speicher in Computern Einsatz finden als in Consumer-Geräten. Bis 2024 wird das Kommunikationssegment aber alle anderen Segmente überholt haben.

Zwischen 2019 und 2024 wird sich der Marktanteil des Computer-Segments leicht rückläufig entwickeln. Relativ leicht deshalb, weil das IoT den Bedarf an Servern wachsen lässt, was den Computer-Markt belebt.