57 Prozent Umsatzplus im dritten Quartal ams deutlich über den Erwartungen

Blick auf den Firmensitz von ams in Premstätten.
Blick auf den Firmensitz von ams in Premstätten.

Um 57 Prozent sprang der Umsatz von ams im dritten Quartal auf 645 Mio. Dollar gegenüber dem Vorquartal und um 41 Prozent gegenüber dem Vorjahr.


Die bereinigte Bruttogewinnmarge im 3. Quartal betrug 44 Prozent bei einer Bruttogewinnmarge gemäß IFRS von 42 Prozent, verglichen mit 33 Prozent  beziehungsweise 31 Prozent im Vorjahresquartal. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) für das 3. Quartal lag bei 177,9 Mio. Dollar oder 28 Prozent des Umsatzes. Das bereinigte Nettoergebnis des 3. Quartals lag bei 158,1 Mio. Dollar.

Insbesondere Produkten für den Consumer Markt haben zum Umsatzanstieg beigetragen. Produkthochläufe im Smartphone- und Consumer-Bereich waren die Haupttreiber des starken Umsatzwachstums, während eine gesteigerte Fertigungseffizienz eine operative Profitabilität oberhalb der Erwartungen ermöglichte. In den Nicht-Consumer-Endmärkten war eine verhaltene Nachfrage zu verzeichnen.

Für das vierte Quartal erwartet ams weiterhin eine starke Geschäftsentwicklung und einen Umsatz in Höhe von 610 bis 650 Mio. Dollar, was einem Umsatzplus m Bereich von 28 Prozent entspräche. Wiederum treibe der Consumer-Markt das Wachstum, in den übrigen Marktsektoren sei mit einem vorsichtigen Verhalten der Kunden zu rechnen.

Zur Osram-Übernahme gibt sich ams optimistisch: »Wir sind zuversichtlich, dass das am 18. Oktober 2019 angekündigte Übernahmeangebot unseres Tochterunternehmens ams Offer GmbH für Osram mit einem Angebotspreis von EUR 41,00 erfolgreich sein wird.«

Zum Erfolg im Consumer-Sektor trug laut ams die führende Marktposition in optischer Sensorik mit Hochleistungssystemen für 3D-Sensorik einschließlich VCSEL (Vertical Cavity Surface-Emitting Laser)-basierter Illumination, anspruchsvolles Displaymanagement einschließlich »Hinter-OLED«- und TrueColor-Technologie, hochminiaturisierte Annäherungssensorik, Bio- und Spektralsensorik sowie andere optische Anwendungen bei. »Wir sind ein führender Anbieter von 3D-Sensorik und liefern 3D-Sensoriklösungen im Consumer Bereich in hohen Stückzahlen. Unser breitgefächertes Portfolio in 3DSensorik und unsere Systemexpertise einschließlich Hard- und Software decken die drei Technologien Structured Light (SL), Time-of-flight (ToF), und Active Stereo Vision (ASV) für Anwendungen auf der Vorder- und Rückseite mobiler Geräte mit einem Fokus auf 3D-Illumination ab«, formuliert ams in der Pressemitteilung zum Quartalsergebnis.
 
ams beliefert die weltweit führenden Smartphoneanbieter mit 3D-Sensorik in hohen Stückzahlen und baut die Position im Android-Markt weiter aus. Dies umfasst steigende Volumina von iToF-3D-Illuminationslösungen für die Geräterückseite, wobei die Funktionen zur Verbesserung der Fotoqualität, die diese Systeme unterstützen, im Markt sehr erfolgreich seien.

Das Industrie-Geschäft von ams verzeichnete im 3. Quartal eine gedämpfte Entwicklung, die die Markt- und Nachfragesituation in den Industriemärkten weltweit wiederspiegele.

Der Bereich industrielle Bildsensorik, wo ams eine Führungsrolle bei anspruchsvollen Global-Shutter-Technologien besitze, entwickelte sich entsprechend der Endmarkttrends und trug »erfreulich« zum Gesamtergebnis bei.

Das Medizintechnikgeschäft zeigte im dritten Quartal eine positive Entwicklung und profitierte von der Marktposition in medizinischer Bildgebung für Computertomografie, digitales Röntgen und Mammografie sowie Miniaturkameraendoskopie.

Das Automobilgeschäft entwickelte sich gedämpft, da sich die Nachfragetrends in allen Weltregionen zunehmend verhalten zeigen. Mit dem Schwerpunkt auf Anwendungen für Sicherheit, Fahrerassistenz/autonomes Fahren, Positionsmessung und Fahrwerkskontrolle, bietet ams ein breites Spektrum an Sensorsystemen für eine Reihe von Tier-1-Zulieferern, OEMs und Marktsegmenten an. Die die intensiven Entwicklungsarbeiten an anspruchsvolle LIDAR-Architekturen werden fortgesetzt, wobei die VCSEL-Illuminationstechnologie auf großes Interesse bei bedeutenden Automotive-Unternehmen stoße.