Renesas Electronics 32-Bit-MCUs mit 40-nm-Strukturen

Michael Hannawald, Renesas Electronics: »Herzstück dieser Automotive-Plattform ist die RH850-32-Bit-CPU-Architektur, aber auch die Entwicklung der stromsparenden 40-nm-MONOS-Flash-Technologie und die konsequente Zusammenführung und Optimierung der IP-Bibliotheken.«
Michael Hannawald, Renesas Electronics: »Herzstück dieser Automotive-Plattform ist die RH850-32-Bit-CPU-Architektur, aber auch die Entwicklung der stromsparenden 40-nm-MONOS-Flash-Technologie und die konsequente Zusammenführung und Optimierung der IP-Bibliotheken.«

Die RH850/X1 ist die erste Produktgeneration der neuen RH850-32-Bit-Mikrocontroller-Plattform von Renesas Electronics. Sie basiert auf dem RH850-Core und wird mit Hilfe eines 40-nm-Prozesses gefertigt.

„Mit RH850/X1 können wir alle klassischen Automobil-Applikationsbereiche, in denen wir schon heute stark mit unseren MCUs vertreten sind, abdecken. Dazu gehören beispielsweise Body, Chassis, Safety, Dashboard und Powertrain. Aber auch für die sich neu entwickelnden Applikationsfelder, wie Elektro-Mobilität und Fahrer-Assistenz-Systeme, werden wir mit den neuen Produkten technologisch und kommerziell optimale Lösungen anbieten können“, erklärt Michael Hannawald, Head of Project Management Unit Automotive Business Group bei Renesas Electronics Europe.

Dank der genutzten 40-nm-Technologie konnte Renesas sich verstärkt auf eine extrem niedrige Verlustleistung konzentrieren, was sich direkt in eine äquivalente Reduktion des CO2-Ausstoßes umrechnen lässt. Durch die spezielle 40-nm-Low-Leakage-Transistor-Technologie konnte Renesas laut Hannawald bei der neuen Con-troller-Plattform eine Stromaufnahme von weniger als 0,5mA/MHz im RUN-Mode realisieren. Hannawald weiter: „Und dies ist wiederum sofort übertragbar auf die CO2-Abgabe, die ein Automobilhersteller bei einer Grenzwertüberschreitung zu zahlen hat. Somit lässt sich mit jedem mA reduzierter Stromaufnahme nicht nur ein Beitrag für die Umwelt leisten, sondern auch ein direkter monetärer Vorteil für den OEM erzielen.“

Als erstes will Renesas Derivate im Body- und Safety-Applikationsbereich zur Verfügung stellen und zwar bereits im 4. Quartal dieses Jahres. Danach sollen laut Hannawald in regelmäßigen Abständen Produkte für die anderen Applikationsbereiche folgen. Der Start der Massenproduktion ist für das Jahr 2014 geplant.

Die neuen Controller sind mit integriertem Programmspeicher in Größen von 256 KB bis zu 8 MB ausgestattet. Je nach Produktanforderung sind die Bausteine der RH850/X1-Generation mit 64 bis zu 320 MHz pro Core getaktet. Hannawald: „Damit sind genug Leistungsreserven enthalten, um zukünftige Systeme, z.B. in Chassis-, Motorsteuerungs- und Fahrer-Assistenzsystem-Applikationen, abzudecken.“