Toshiba Memory 2-TB-NVMe-SSDs

Die Leistungsaufnahme der neuen XG6-P-SSDs liegt bei unter 5 W.
Die Leistungsaufnahme der neuen XG6-P-SSDs liegt bei unter 5 W.

Die neuen NVMe-SSDs von Toshiba bieten bis zu 2 TB Speicherkapazität sowie hohe Schreib- und Lesegeschwindigkeiten.

Damit eignen sich die Mitglieder der neuen XG6-P-Familie von Toshiba Memory für den Einsatz in High-End-Workstations und Gaming-Systemen sowie in kostenoptimierten Rechenzentrumsinfrastrukturen. Muster der XG6-P-SSDs stellt Toshiba OEM-Kunden ab Mitte Juni in limitierter Anzahl zur Verfügung.

Die sehr flachen XG6-P-SSDs stellt Toshiba Memory mit Hilfe des »BiCS-FLASH«-Prozesse her. 96 Layer sind übereinandergestapelt, jede Zelle kann 3 Bit speichern. Sie sind mit einem PCIe-Gen-3-Interface mit 4 Lanes (Revision 3.1a) und einer NVMe-Schnittstelle (Revision 1.3a) ausgestattet. Die sequenzielle Lesegeschwindigkeit erreicht 3,180 MB/s, die sequenzielle Schreibgeschwindigkeit 2,920 MB/s. Die Random-Lesegeschwindigkeit liegt bei bis zu 355.000 und die Random-Schreibgeschwindigkeit bei bis zu 365.000 IOPS.

Mit einer Leistungsaufnahme von weniger als 5 W verfügen die XG6-P-SSDs über ein gutes Performance-Energieverbrauch-Verhältnis. »Mit der Verdopplung der Kapazität der XG6, höheren Schreibgeschwindigkeiten als bei der XG5-P und einem niedrigeren Energieverbrauch und kleineren Formfaktor als die für Rechenzentren konzipierte XD5 bietet die neue XG6-P-Serie eine weitere M.2-NVMe-Storage-Option für die Optimierung von Client-Lösungen oder Rechenzentrumsumgebungen«, sagt Paul Rowan, Vice President der SSD Business Unit von Toshiba Memory Europe.

Die 2 TB große XG6-P-SSD im M.2-2280-Format (22 mm x 80 mm) ist einseitig bestückt und mit Sicherheitsoptionen wie TCG Pyrite Version 1.0 für Non-SED-Konfigurationen (Self-Encrypting Drive) und TCG Opal Version 2.01 für SED-Implementierungen erhältlich.