Infineon Technologies 16-Bit-MCUs um Low-End-Produkte erweitert

Infineon Technologies erweitert seine XE166-Familie mit 16-Bit-MCUs im Low-End-Bereich mit den zwei neuen Real-Time-Signal-Controllern »XE16xL« und »XE16xU«.

Mit ihnen adressiert Infineon solche Industrie-Kunden, die ihr Produktangebot zwar erweitern, jedoch nicht verschiedene Mikrocontroller-Plattformen einsetzen wollen. Infineons Low-End-Serien bieten hohe Echtzeitfähigkeit, große Rechenleistung und optimierte Peripherie. Damit erschließt Infineon der XE166-Familie neue Anwendungen für energieeffiziente Designs, die nun vom High-End- bis in das Low-End-Spektrum reichen.

Zu den wesentlichen Funktionsmerkmalen der XE16xU- und XE16xL-Derivate zählen ein 12-Bit-A/D-Wandler mit bis zu 19 Kanälen und einer Wandlungszeit von weniger als 1 µs sowie eine effiziente Capture/Compare Unit (CCU6), womit jeder industrielle 3-Phasen-Motor angetrieben werden kann.

Die neuen Serien der XE166-Familie bieten eine Rechenleistung von bis zu 80 MIPS, 32 KByte bis 160 KByte Embedded-Flashspeicher, bis zu 12 KByte RAM und bis zu vier USICs (Universal Serial Interface Channels), die als UART, LIN, SPI, IIC oder IIS konfiguriert werden können. Das Gehäuse-Portfolio umfasst Versionen mit 38, 43 und 64 Pins. Die neuen XE16xU- und XE16xL-Varianten sind hinsichtlich Code bzw. Peripherie kompatibel. Sie ermöglichen eine einfache Skalierbarkeit und die Wiederverwendung bestehender Software.

Entwicklungsmuster der XE166xU- und XE166xL-Serien sind verfügbar. Start der Volumenfertigung soll im 3. Quartal 2011 sein. Die neuen Derivate XE160FU (TSSOP-38), XE161FU (QFN-48), XE161FL (QFN-48) und XE162FL (QFP-64) sind für den Temperaturbereich von -40 bis 125 °C spezifiziert. Preise liegen bei Volumenbestellungen unter 1 Euro. Von Infineon und Partnern gibt es die komplette Entwicklungsunterstützung. Easy Kits sind von den Vertriebspartnern EBV, Arrow und Rutronik erhältlich.