BBC micro:bit 1 Million Mini-Computer für Kinder

Heute stellt die BBC ihr BBC micro:bit vor. In Rahmen dieses Projektes sollen insgesamt bis zu 1 Mio. Mini-Computer an alle 11 oder 12-jährigen Kinder in UK kostenlos verteilt werden.

An diesem Projekt sind insgesamt 28 Partner beteiligt, unter anderem ARM, Barclays, Farnell element14, Freescale, Lancaster University, Microsoft, Nordic Semiconductor, ScienceScope, Samsung, Technology Will Save Us und the Wellcome Trust.

Die Kinder sollen den Mini-Computer programmieren und darauf Spiele, Apps etc. entwickeln können. Um den Kindern den Zugang in die komplexe Welt der Programmierung zu erleichtern, sind die ersten Schritte ziemlich simple aufgebaut. Laut BBC soll es innerhalb von Sekunden möglich sein, die auf dem Board befindlichen LEDs zum Blinken zu bringen, und das ohne jegliche Computer-Kenntnisse.

Die Platine, die 4 x 5 cm groß ist, lässt sich auch mit anderen Systemen/Komponenten wie Sensoren, Arduinos, Kanos, Galileo und Raspbery Pis verbinden. Auf dem Board sind neben einem Cortex-M0 basierenden Prozessor insgesamt 25 rote LEDs (einzeln programmierbar), zwei programmierbare Knöpfe, ein Motion-Detector (3-Achsen-Beschleunigungssensor), 3-Achsen-Magnetometer, BLE-Modul (damit können micro:bits mit anderen micro:bits aber auch Tablets, Smart-Phones, etc. kommunizieren), fünf IO-Ringe, Randstecker und Micro-USB-Steckverbinder integriert.

micro:bit ist vollständig programmierbar, die dazugehörige Webseite soll (www.microbit.co.uk) im Herbst online gehen.