Frei programmierbar mit Makros USB-Tastaturcontroller für bis zu 64 Tasten

KeyWarrior28 sind als QFN28-Chip oder DIL28-Modul verfügbar.
KeyWarrior28 sind als QFN28-Chip oder DIL28-Modul verfügbar.

Der KeyWarrior28 von Code Mercenaries ist ein vielseitiger USB-Tastaturcontroller für bis zu 64 Tasten in einer 8 x 8 Matrix. Dabei ist die Belegung der Tasten frei programmierbar. Über den USB kann die gewünschte Tastenbelegung in den internen Flash-Speicher geschrieben werden.

Trotz seines kleinen Gehäuses bringt das neueste Mitglied der KeyWarrior-Familie von Code Mercenaries einen großen Funktionsumfang mit: Neben der normalen Tastaturfunktion bietet der KeyWarrior28 auch eine mit Tasten bedienbare Mausfunktion. Media- und Application-Controls, also Tasten mit denen Funktionen wie Play, Pause und das Aufrufen von Programmen wie Browser, oder Mailer möglich sind, können ebenfalls programmiert werden.

Jede einzelne Taste kann wahlweise einen Tastencode, einen Tastencode plus einen Modifier (Ctrl, Alt, Shift, GUI), ein Makro, eine Mausfunktion, ein Media-/Application-Control oder eine FN-Taste als Belegung haben. Mit den FN-Tasten ist der Wechsel auf eine zweite und dritte Tastaturtabelle möglich. Die FN- und Modifier-Tasten können auch rastend oder „sticky“ (quasi rastend, aber nur für die nächste Taste aktiv) programmiert werden. Damit sind längere Modus-Wechsel oder Bedienung mit nur einem Finger möglich.

Für die 19 Makros, die auf beliebige Tasten gelegt werden können, stehen drei verschiedene Optionen zur Verfügung. Ein Makro kann bis zu 31 Tastencodes enthalten. Bei einem statischen Makro werden alle Tastencodes des Makros gleichzeitig betätigt, als wenn diese Tasten gleichzeitig gedrückt werden. Typing Makros betätigen jeden Tastencode, als wenn die entsprechende Taste nur kurz angeschlagen wurde, damit sind Wiederholungen von Zeichen und auch Groß-/Kleinschreibung möglich. Cell Makros haben eine Funktion, die an die alphanumerische Eingabe auf einer Telefontastatur angelehnt ist. Bei jedem Betätigen wird das jeweils nächste Zeichen ausgegeben und das vorherige überschrieben.