Smartphones und Tablets gefährden die Unternehmensnetze (Un-)Tragbare Gefährdung

Jörg Kurowski, Check Point Software: »Eine gute Mobile-Security-Strategie sollte sich unbedingt darauf fokussieren, die Mitarbeiter für die Sicherheitsrichtlinien bei der Nutzung mobiler Daten und Endgeräte zu sensibilisieren.«
Jörg Kurowski, Check Point Software: »Eine gute Mobile-Security-Strategie sollte sich unbedingt darauf fokussieren, die Mitarbeiter für die Sicherheitsrichtlinien bei der Nutzung mobiler Daten und Endgeräte zu sensibilisieren.«

Dreiviertel aller deutschen Unternehmen erfahren durch den Trend zur mobilen Datennutzung eine Zunahme von Sicherheitsvorfällen. IT-Consumerization und Mangel an Sicherheitsverständnis sind dabei die größten Gefahrenquellen.

Die auf Security-Lösungen spezialisierte Check Point Software Technologies legt mit »The Impact of Mobile Devices on Information Security« jetzt die Ergebnisse einer neuen Marktuntersuchung zur Auswirkung der Nutzung mobiler Endgeräte auf die Informationssicherheit vor. Danach hat sich in Deutschland in den vergangenen beiden Jahren die Anzahl persönlicher, mobiler Datenträger, die auf Unternehmensnetzwerke zugreifen, mehr als verdoppelt.

Auf 52 Prozent dieser Geräte sind Kundendaten gespeichert. Der Studie zufolge glauben 76 Prozent der befragten deutschen Unternehmen, dass mobile Endgeräte eine Zunahme von Security-Vorfällen verursacht haben und zeigen sich ernstlich besorgt über den Verlust und die Sicherheit von sensitiven Informationen, die auf den Endgeräten der Mitarbeiter hinterlegt sind, beispielsweise geschäftliche E-Mails, Kundendaten und Netzwerkzugangsdaten.

»Die so genannte IT-Consumerization, also die Nutzung privater, mobiler Endgeräte im Unternehmen, hat sich für die IT-Verantwortlichen zum großen Sorgenkind gemausert«, erklärt Jörg Kurowski, Regional Director Zentraleuropa von Check Point Software Technologies. »Mit dieser, in Deutschland und weltweit durchgeführten Studie wollten wir in erster Linie in Erfahrung bringen, vor welche aktuellen Security-Herausforderungen sich IT-Administratoren durch das Mobile Computing gestellt sehen. Die explosionsartige Verbreitung mobiler Endgeräte, die auf Unternehmensnetzwerke zugreifen, eröffnet mehr Kanäle und Möglichkeiten für den Verlust von Daten und verkompliziert das Security-Management.«

Trotz der wachsenden Sorge nimmt weiterhin der Einsatz von Smartphones und Tablet-PCs in den Unternehmen zu, zumal Geschäftsvorteile wie eine höhere Arbeitseffizienz und der einfache Zugang zu Ressourcen nicht von der Hand zu weisen sind. Während die Unternehmen diesen Trend daher zunehmend akzeptieren, stellt er die IT-Administration vor die Herausforderung, unterschiedlichste Geräte und Betriebssysteme absichern zu müssen und gleichzeitig ihre Organisation vor Datenverlust und den wachsenden, mobilen Gefahren zu schützen.

»Wir gehen davon aus, dass dieser Trend in 2012 weiter anhalten und ansteigen wird und wollen die Anwenderunternehmen darin unterstützen, die richtigen Zugriffs-Policies zu implementieren, so dass sie den Aufwand, die Risiken und die Kosten, die mit der Absicherung des mobilen Unternehmens einhergehen, minimieren können«, betont Kurowski.