Größere Flexibilität und Wirtschaftlichkeit für Entwicklungs-Tools The MathWorks: Technologiekonvergenz beherrschen

Immer häufiger verschmelzen bislang streng getrennte Technologien - z.B. für Hybridantriebe - und fordern damit die Entwicklungs-Tool-Hersteller heraus. Wie The MathWorks diesen Forderungen entspricht, erklärt Dr. Joachim Schlosser von The MathWorks.

Markt&Technik: Was sind die aktuellen Trends in der Embedded-Entwicklung?

Dr. Joachim Schlosser, Senior Team Leader Application Engineering: Wir sehen zunehmend eine Konvergenz verschiedener Technologien. Nehmen Sie beispielsweise den Einzug von Kraftwerkstechnologien wie Gleich- und Wechselrichtern bei der Nutzung von hochkapazitiven Batterien im Automobil. Diese Konvergenz wollen Entwickler auch in den Tools abgebildet sehen. Sie wollen verschiedene Domänen der Modellierung und Simulation in einer Umgebung nutzen. Darüber hinaus steigt die Bedeutung von sicherheitsrelevanten mechatronischen Anwendungen, aber auch das generelle Bewusstsein für qualitätsfördernde Entwicklungsprozesse. Unternehmen erkennen, dass eine frühzeitige Absicherung im Entwurfsprozess späte Fehler vermeiden hilft. Je früher ein Fehler aufgedeckt wird, desto mehr Zeit und Kosten lassen sich einsparen und Qualitätsziele besser erreichen.

Wie entspricht The MathWorks diesen Trends?

Die Technologiekonvergenz trifft bei MathWorks auf eine Werkzeugkette, die ganz verschiedene Domänen der Modellierung und Simulation bereits in einer Umgebung vereint, sei es Logik, Regelung, Ereignissteuerung, Mechanik, Hydraulik, Pneumatik, Elektrik oder Elektronik. Die Tools sind zudem so offen, dass sich auch andere Domänen selbst hinzufügen lassen oder über Partnerprodukte erschlossen werden. Wir ermöglichen unseren Anwendern ihre Systeme frühzeitig abzusichern und zwar durch systematische Simulation, numerische Systemoptimierung auf integrierten Regler- und Streckenmodellen ebenso wie Kommunikationssystemen oder Steuerungen. Die Entwicklung sicherheitsrelevanter Anwendungen unterstützen wir durch Model-Based-Design mit einem Workflow, der zusammen mit der Code-Generierung des Real-Time Workshop Embedded Coder 2008 und 2009 vom TÜV zertifiziert worden ist.

Welche Bereiche bzw. Branchen bestimmen gerade den Trend im Embedded Design?

Hier ist ganz eindeutig Elektromobilität im Automobilbau sowie alles rund um das Thema regenerative Energien bzw. Ressourceneffizienz im Maschinenbau zu nennen. Ein weiteres Wachstumsfeld sind Assistenzsysteme, mobile als auch stationäre sowie medizinische und informationsorientierte.

Wie hilft The MathWorks Unternehmen Kosten einzusparen?

Matthias Wissmann, Präsident des Verbandes Deutscher Automobilhersteller (VDA) sagte in einem Interview mit der 'Welt', dass man in der Krise alles kürzen dürfe, bloß nicht die Blutzufuhr zum Kopf – damit meinte er die Investitionen in Forschung und Innovation. Es geht also nicht allein um die Entwicklungskosten, sondern um die Gesamtkosten, die ja auch Ressourceneinsatz in der Produktion, Teilezukauf etc. umfassen. Durch die Werkzeugkette von The MathWorks können Organisationen ihre zu entwickelnden Systeme ganzheitlich optimieren und gleichzeitig schneller und mit deutlich weniger späten Fehlern durch die Entwicklung kommen. Gleichzeitig helfen wir Unternehmen – gerade in ökonomischen Krisenzeiten -, auf mehrere Arten, Entwicklungskosten einzusparen.