Flugroboter nach Insektenvorbild So flink und wendig wie echte Fliegen

Nicht wie ein Hubschrauber, sondern mit schlagenden Flügeln können sie autonomen Flugroboter vom Typ »DelFly Nimble« komplexe Flugmanöver nach Insektenvorbild durchführen.  Drohnen auf Basis dieser Technik rücken nun in den Bereich des Machbaren – auch preislich.
Nicht wie ein Hubschrauber, sondern mit schlagenden Flügeln können die autonomen Flugroboter vom Typ »DelFly Nimble« komplexe Flugmanöver nach Insektenvorbild durchführen. Drohnen auf Basis dieser Technik rücken nun in den Bereich des Machbaren – auch preislich.

»DelFly Nimble« der TU Delft kann dank schlagender Flügel genauso kunstvoll durch die Luft flitzen wie echte Fliegen – und der Klatsche entkommen.

Der »DelFly Nimble« ist mit 33 cm Spannweite und 29 g Gewicht zwar viel größer als eine Fliege, der vierflügelige Prototyp kann aber dazu beitragen, wendigere Drohnen zu bauen und auch den Flug von Fliegen besser zu verstehen. Er kann in der Luft stehen bleiben und plötzlich mit einer Geschwindigkeit bis zu 25 km/h vor Gefahren fliehen.

Das Herz bildet die Steuerung: Ein Controller verarbeitet die Daten mehrere Sensoren. Daraus errechnet er, wie die vier Flügel bis zu 17 mal pro Sekunde und teilweise entgegengesetzt geschlagen werden müssen, um den »DelFly Nimble« stabil zu halten und komplizierte Flugmanöver durchzuführen. Die Flügel lassen zwei Elektromotoren schlagen, eine integrierte Batterie reicht für eine Flugdauer von 5 Minuten, in der der Roboter rund 1 km zurücklegen kann.

»Ich war überrascht drüber, wie sich der Flug des Roboters und der eines realen Insekts sich ähneln«, sagt Prof. Florian Muijres from the Experimental Zoology Group der Wageningen University & Research mit der die TU Delft zusammen arbeitet.  Sogar Angriffen mit der Fliegenklatsche konnten sie ausweichen.

Das MAVLab der TU Delft entwickelt schon seit zehn Jahren vom Insektenflug inspirierte Roboter. »DelFly Nimble« ist der erste Roboter, der sich mit Hilfe herkömmlicher Prozesse und kommerziell erhältlicher Bauelemente fertigen lässt und sich für den Einsatz in der realen Welt eignet«, sagt Prof. Guido de Croon, der wissenschaftliche Leiter des MAVLab der TU Delft.

Nicht wie ein Hubschrauber, sondern mit schlagenden Flügeln können die autonomen Flugroboter vom Typ »DelFly Nimble« komplexe Flugmanöver nach Insektenvorbild durchführen.  Drohnen auf Basis dieser Technik rücken nun in den Bereich des Machbaren – auch preislich.