Erweiterung steigert Energieeffizienz Ruhezustand für RTOS

Mentor Graphics erweitert das Power-Management-Framework seines Embedded Echtzeitbetriebssystems »Nucleus« um den Modus »Ruhezustand«. Damit können Software-Entwickler die Leistungsaufnahme eines Embedded-Systems reduzieren, indem sie die neuesten Stromspartechnologien wie Dynamic Voltage and Frequency Scaling (DVFS), Clock-Gating sowie Standby und Ruhezustand nutzen, die in modernen Prozessoren üblich sind.

In heutigen Embedded-Designs steigt die Bedeutung des Power-Managements, da Embedded Systeme immer komplexere Aufgaben bei eingeschränkter Leistungsaufnahme durchführen müssen. Das Nucleus-Power-Management-Framework mit Ruhezustand-Modus erlaubt es Softwareingenieuren, Strom sparende Anwendungen zu entwickeln, die während Phasen der Inaktivität in den Standby-Modus oder Ruhezustand wechseln und dadurch die Leistungsaufnahme und Wärmeabgabe reduzieren, um den Anforderungen nach Energieeinsparung und längerer Batterielebensdauer gerecht zu werden. Die High-Level-Programmier-Schnittstellen innerhalb des Nucleus-Power-Management-Frameworks bieten mit nur wenigen Zeilen Code Zugriff auf die Power-Management-Funktionen des Prozessors und erlauben es Programmieren, verbrauchsoptimierte Produkte zu entwickeln.

Die ersten einer Reihe von Komponenten, die durch den Ruhezustand-Modus des Nucleus-Power-Management-Frameworks unterstützt werden, sind die Multimedia-Prozessoren der i.MX-Familie von Freescale.