Neueste M.2-Generation Robuste NVMe-SSDs

SE Spezial-Electronic präsentiert auf der embedded world 2019 die M.2-NVMe-SSD-Serie »3ME2« von Innodisk für Anwender, die die Vorteile von PCIe Gen3 nun auch für industrielle und Embedded-Applikationen nutzen wollen.

Die in den Formfaktoren 2280 und 2242 erhältliche neue M.2-SSD-Generation ist für einen weiten Betriebstemperaturbereich von -40°C bis 85°C spezifiziert und hat einen besonders geringen Energieverbrauch sowie mit Lese-/Schreibgeschwindigkeiten bis zu 1300 MB/s bzw. 490 MB/s dreimal höhere Übertragungsgeschwindigkeiten als durchschnittliche SATA-Geräte. Die LDPC-Fehlerkorrektur und ein durchgängiger Datenpfadschutz (ETEP) sichern eine hohe Datenintegrität. Um den zwangsläufigen Geschwindigkeitsabfall zu vermeiden, der normalerweise bei Auffüllung des Cache-Speichers entsteht, wurde auf einen SLC-Cache verzichtet. Die ausschließliche MLC-Flash-Speicherung sorgt für kontinuierlich stabile und hohe Geschwindigkeiten während der gesamten Lebensdauer des Speichermediums.

Die neuen Hochgeschwindigkeits-SSDs aus Innodisks M.2-Produktfamilie (Vertrieb: SE Spezial-Electronic) sind mit Kapazitäten von 32 GB bis 512 GB verfügbar. Ergänzend bietet Innodisk die Cloudmanagement-Plattform iCAP mitvielseitig anpassbare Funktionen an. Sie kann in eine hohe Anzahl von mehrschichtigen Edge-Computing-Geräten integrieren, unter anderem Sensoren, Gateways und Hubs.

Zudem wird das M.2-SSD-Portfolio ergänzt durch eine Vielzahl von M.2-Erweiterungskarten mit serieller, LAN-, PoE-, Disk-Array- und SATA-Schnittstellen. Diese SLC, iSLC und MLC-Flash unterstützenden Karten lassen sich ebenfalls im Temperaturbereich von -40°C bis 85°C einsetzen und widerstehen auch extreme elektrische und mechanische Belastungen.

SE Spezial-Electronic auf der embedded world 2019: Halle 3A, Stand 435