Debug-Tool für kommende Infineon-MCUs PLS: UDE 3.2.1 unterstützt neue Infineon-XMC4000-Mikrocontroller

Die UDE 3.2.1. von PLS erleichtert Entwicklern Einstieg in die XMC4000-Welt
Die UDE 3.2.1. von PLS erleichtert Entwicklern Einstieg in die XMC4000-Welt

PLS Programmierbare Logik & Systeme hat seine Universal Debug Engine (UDE) erweitert: In der Version 3.2.1 unterstützt das Debug- und Test-Tool bereits die neue Microcontroller-Familie XMC4000 von Infineon. Die UDE 3.2.1 ist zunächst optimiert für die 32-Bit-MCUs der Serie XMC4500, die als erste Baureihe der neuen Familie ab März 2012 in Musterstückzahlen verfügbar sein soll.

Sowohl die UDE 3.2.1 als auch PLS' UAD2-Geräte unterstützen die Debug-Ressourcen und Peripherie-Einheiten der neuen, auf einem ARM-Cortex-M4-Core basierenden XMC4000-Controllerfamilie uneingeschränkt. Dabei garantiert die integrierte FLASH/OTP-Programmierfunktion der UDE laut Hersteller maximale Geschwindigkeiten im Gesamtzyklus Löschen-Download-Programmierung-Verify.

Den Echtzeit-Eigenschaften der XMC4000-Familie kommen unter anderem die vielfältigen Möglichkeiten der grafischen Darstellung von Variablen und ihrer Verknüpfungen zu physikalischen Größen innerhalb der Universal Debug Engine zugute. Während eines laufenden Programms ist ein Lesen und Schreiben des gesamten Hauptspeichers durch den Debugger ohne Einschränkung des Echtzeitverhaltens möglich. Das erlaubt die Animation von Variablen, Registern und Speicherinhalten zur Laufzeit. Darüber hinaus ermöglicht die periodische Aufzeichnung des Befehlszählers eine Profiling-Funktion mit Darstellung des prozentualen Anteils von Funktionen an der Laufzeit der Applikation.

Wie Dr. Stephan Zizala, Senior Director Industrial und Multimarket Mikrocontroller von Infineon Technologies, betont, wolle man mit der gleichzeitigen Verfügbarkeit der neuen XMC4500-Serie und PLS‘ UDE 3.2.1 Anwendern ein besonders schnelles Time-to-Market ermöglichen. »PLS bietet außerordentlich leistungsfähige Lösungen für das Debugging stark echtzeitorientierter Mikrocontroller-Applikationen«, so Zizala. »Damit passen die Werkzeuge sehr gut zu unserer neuen ARM-Cortex-M4-basierten XMC4000-Familie mit ihren flexiblen und optimierten Echtzeit-Peripherie-Einheiten. Weil die UDE von PLS bereits im Vorfeld der XMC4000-Markteinführung zur ersten Chip-Verifikation, zum Test der ersten XMC4500-Bausteine sowie für die Bereitstellung von Softwarebibliotheken und Anwendungsbeispielen genutzt worden ist, steht Anwendern mit der UDE 3.2.1 bereits ein ausgereiftes Test- und Debug-Tool zur Verfügung.«

Die Universal Debug Engine 3.2.1 für die XMC4000-Familie ist ab sofort verfügbar.