Kontra EoL-Ankündigungen Obsolete DRAM-Module längerfristig verfügbar

ATP und Vertriebspartner wie APdate card solutions wollen Alternativen für abgekündigte Speichermodule anbieten.
ATP und Vertriebspartner wie APdate card solutions wollen Alternativen für abgekündigte Speichermodule anbieten.

ATP will die langfristige Verfügbarkeit bereits abgekündigter DDR2- und DDR3-DRAM-Module durch eigene Produktion sichern.

Auf dem DRAM-Sektor findet derzeit eine allgemeine Umstellung von DDR3 auf DDR4 statt. Für viele Anwendungen besonders im Embedded-Umfeld ist diese Migration jedoch nicht ohne weiteres und vor allem nicht kurzfristig realisierbar. ATP hat deshalb auf die End-of-Life-Ankündigungen vieler namhafter Hersteller für DDR3-Module, basierend auf 8-Gbit-Komponenten, reagiert und sich entschieden, auch die Komponenten selbst zu produzieren, um vorhersehbaren Engpässen entgegen zu treten.

Die Monolithic-8-Gbit-one-chip-select (1CS) und two-chip-select (2CS) Komponenten durchlaufen umfangreiche und strenge Testprozeduren - die gefürchteten Row-Hammer-Effekte, die zu Bit-Flips führen, werden so beispielsweise ausgeschlossen. Auch für den Bedarf an abgekündigten DDR2-Modulen stehen ATP-Produkte bereit. Durch ein entsprechendes Partnerabkommen mit Micron ist ATP in der Lage auch weiterhin DDR2-Module anzubieten. Gleiches gilt für SDR/DDR-Module und einige abgekündigte DRAMs für AMD-Plattformen.