Entertainment im Zug Multimedia-Router

Der „NB3800 MediaRail“ von Netmodule realisiert Multimediainhalte wie Spielfilme in Zügen.
Der „NB3800 MediaRail“ von Netmodule realisiert Multimediainhalte wie Spielfilme in Zügen.

Kostenfreier Internetzugang gewinnt im Bahnverkehr immer mehr an Bedeutung. Neben PWLAN und Condition Monitoring bringt Netmodule nun auch Spielfilme in den Zug.

Ein WLAN-Netz im Zug ist vergleichbar mit einer Gebäudevernetzung: Alle im System bestehenden Geräte sind über Ethernet verbunden und über einen Wireless Router mit der Zentrale vernetzt. Dieser Router überträgt meist Inhalte aus verschiedenen Kommunikationsanwendungen, wie Condition Monitoring, Sprachkommunikation, Online-Videoüberwachung oder PWLAN. Voraussetzung, dass man alle Anwendungen mit einem einzigen System betreiben kann, ist ein stabiles Netzwerk im Zug (WLAN/LAN). Daran lassen sich alle im Fahrzeug befindlichen Subsysteme anschließen, ohne dass sie eigene Kommunikationslösungen benötigen. Ein Wireless Router pro Wagon bündelt die Sprach- und Datenkommunikation und ermöglicht den drahtlosen Internetzugang via UMTS und LTE sowie eine gesicherte Verbindung mit der Zentrale. Weil er als „Always-On Least Cost“ konzipiert ist, wird sichergestellt, dass die Übertragung von Fahrgastinformationen, Werbung und Betriebsdaten von der Zentrale aus auf die Endgeräte in den Wagons immer unterbrechungsfrei läuft.

Nähert sich der Zug einem WLAN-Hotspot, schaltet die Software des Routers von Mobilfunk- auf WLAN-Betrieb um und signalisiert den datenübertragenden Applikationen, dass jetzt große Datenmengen wie Werbevideos kostengünstig und schnell übertragen werden können. Eine höhere Transferrate bei besserer Verbindungsqualität und größerer Störunterdrückung erzielen moderne Router durch das MIMO-Verfahren mit mehreren Antennen auf der Sende- und der Empfangsseite.

Damit ein Wireless Router in Zügen überhaupt eingesetzt werden darf, muss er nach EN51055 zertifiziert sein, also strenge Anforderungen an EMV, Stoß- und Vibrationsfestigkeit sowie Beständigkeit gegenüber extremen Temperaturen und Feuchtigkeit erfüllen – auch die Software muss stabil laufen. Hier hat sich Netmodule mit Projekt-Expertise im Bahn- und Busverkehr etabliert, dessen Wireless Router nicht nur die Bahn-spezifischen Normen erfüllen, sondern der auch Anwenderwünsche umsetzen kann. Je nach Anwendungsprofil gibt es verschiedene Router-Modelle für den Einsatz im Zug. Auf der Innotrans präsentiert NetModule gleich mehrere Neuheiten: Der „NB3711 MultiRail+“ und der kleinere „NB3701 CompactRail“ sind für die Fahrzeugkommunikation konzipiert. Sie realisieren eine durchgängige Fahrzeug-Boden-Verbindung, indem sie bis zu drei LTEs – auch verschiedener Netzwerkanbieter – kombinieren. Ihre breite Auswahl an Kommunikationsschnittstellen wie CAN, GSM-R oder RS485 erlaubt die nahtlose Integration mit der Bordelektronik. Über die IBIS-Schnittstelle lassen sich Fahrgastinformations- und Ticketsysteme direkt an das digitale Betriebsleitsystem im Fahrzeug anbinden. Wie bei Netmodule-Routern üblich, trennen die Geräte die Netzwerke mit Port-basiertem oder Tagged VLAN und stellen den verschiedenen Anwendungen dedizierte Kommunikationswege zur Verfügung. WLAN Access Points nach IEEE 802.11ac mit einem Datendurchsatz von bis zu 450 MBit/s beschleunigen auch die Internetverbindung für das PWLAN.

Die industrietauglichen Router der NB1600-Serie zielen auf stationäre Anwendungen in rauen Umgebungen wie Remote Management und Condition Monitoring, CCTV, Geldautomaten und Digital Signage ab. In Kombination mit dem Cloud Router entsteht ein VPN für kleine und mittelgroße M2M-Projekte. Mit diesem „Rundum-Sorglos-Paket“ will NetModule die Voraussetzung schaffen für einfache und sichere M2M-Kommunikation, für Fernzugriff und Fernverwaltung, die Gruppierung von Geräten und sichere private Netzwerke.

Neuester Hype im Bahnverkehr ist die Übertragung von Multimediainhalten wie Spielfilme. Diese  Unterhaltung realisiert Netmodule mit dem „NB3800 MediaRail“: Seine SSD-Festplatte mit bis zu 1 TByte Speicherplatz bietet reichlich Platz, um unabhängig von der Internetverbindung-Dokumente, Bilder-, Audio- und Videodateien sowie eigene Webseiten lokal zu speichern. Das schafft die Voraussetzung, um verschiedenste Entertainment-Anwendungen via WLAN auf Passagiergeräten anzubieten. Den notwendigen hohen Datendurchsatz erzielt eine leistungsstarke Recheneinheit mit Datenraten bis 1 GBit/s und Gigabit-Routing. Die Anpassung der Router-Band-breite auf die Anwendungen erfolgt über bis zu vier integrierte 3G/4G-Module, deren Verbindungen auch gebündelt werden können. Eine höhere WLAN-Abdeckung im Zug – oft leidige Schwachstelle – erzielen bis zu zwei Access Points nach IEEE 802.11ac mit 2 x 2 MIMO in einem Gerät. Das erweist sich auch vorteilhaft für weitere Applikationen wie Fernwartung, Digital Signage, CCTV, Bezahlsysteme und Ticketing-Automaten, die der „NB3800 MediaRail“ ebenso realisieren kann. NetModule bietet auch ein Modell mit IP65- und IP67-zertifiziertem Gehäuse, das eine Montage an der Außenseite des Wagons erlaubt.