Virtualisierungsspezialist Modular für Industrie-Cloud-Computing

Mit seinem industrietauglichen Design fokussiert sich MICA auf höhere Packungsdichte, vielfältige I/O-Möglichkeiten, Datendurchsatz über eine PCIe-Backplane und niedrige Latenzzeit.
Mit seinem industrietauglichen Design fokussiert sich MICA auf höhere Packungsdichte, vielfältige I/O-Möglichkeiten, Datendurchsatz über eine PCIe-Backplane und niedrige Latenzzeit.

»Modular Industrial Cloud Architecture« (MICA) heißt die nächste Generation von Adlink Technologys Cloud-Computing-Technologie: sie optimiert Leistung, Kosten und Platzbedarf für COTS-Plattformen.

Adlinks MICA-System liefert die Grundlagen für moderne Dienstleistungen in den Bereichen Netzwerksicherheit, intelligente Videoüberwachung und Telekommunikation. Die Plattform bietet eine echte Komplettlösung mit optimierten Stacks, hohem Durchsatz und einem wachsenden Partner-Ökosystem für Hard- und Software-Konfigurationen. MICA umfasst Rechenmodule auf Basis von Intels Core- und Xeon-Prozessoren sowie weitere Rechner-Boards, Schaltmodule, Speichermodule und I/O-Module. Das System lässt sich leicht den Kundenbedürfnissen anpassen und skalieren. Die MICA-Plattformen umfassen momentan die Rackmount-Formfaktoren 2HE und 4HE. Die Skalierbarkeit reicht von kompakten Rackmount-Ausführungen bis zu Rack-Scale-Versionen für unterschiedlichste Rechenleistungen – je nach Projektanforderung.

Die industrietaugliche Plattform unterstützt die Anforderungen der nativen Virtualisierung für softwaredefinierte Netzwerkgeräte (SDN) und virtualisierte Netzwerk-Funktionen (NFV). Dazu vereint sie eine umfangreiche Palette moderner Hardware-Beschleunigungstechnologien, um die Verarbeitung von Netzwerk-Paketen und Videostreams zu verbessern. Diese gesamte Funktionalität wird auf einer offenen, modularen Rechenarchitektur bereitgestellt, sodass der Anwender in der Lage ist, die Ressourcen für seine Cloud-Computing-Anwendungen anforderungsgerecht zu verteilen.

Die treibende Kraft hinter den MICA-Plattformen ist das Bestreben, die neuesten Data-Center-Technologien auch für industrielles Cloud-Computing zur Verfügung zu stellen. Zum Einsatz kommt beispielsweise Adlinks PacketManager, ein Software-Paket für Netzwerkverkehr-Management, das die Paketverarbeitung bei Telekommunikations-, Netzwerk- und Sicherheits-Equipment beschleunigt. Darüber hinaus unterstützt MICA Adlinks MediaManager-Software, die für höchste Leistung bei Videobearbeitung, Media-Konvertierung, Streaming, Playback und Videokonferenzen ausgelegt wurde.

MICAs innovatives, modulares Design ermöglicht eine gehobene Skalierbarkeit und Flexibilität: Der Kunde kann sein System entsprechend seiner speziellen Anwendung aus verschiedenen funktionalen Modulen (Rechner, Switch, Storage und I/O) zusammenstellen, um eine perfekt zugeschnittene Plattform zu generieren. Das hybride Design erlaubt es, Rechenknoten mit 1/4- und 1/2-Breite zu mischen, um die Anzahl unabhängiger Systeme mit verschiedenen Rechenkapazitäten in der Plattform dem gegebenen Bedarf anzupassen.

Alle Module weisen Redundanz auf und können im laufenden Betrieb gesteckt beziehungsweise gezogen werden (Hot-Plugging). I/O-Module unterstützen moderne LAN-Bypass-Features. Um die hohen Bandbreiten-Anforderungen künftiger 5G-Netze zu erfüllen, ist jedes Rechenmodul so ausgelegt, dass es Dual-64-GBit/s-Bandbreite unterstützt. Durch Erweiterungs-I/O-Karten sind sogar noch größere Bandbreiten möglich.

MICA ist mit seinem industriellen Cloud-Computing für native Virtualisierung für SDN/NFV ausgelegt. Für SDN nutzen MICA-Schaltmodule größere TCAM-Tabellen, um mittels OpenFlow Fast-Packet-Forwarding für L2/L3/L4 zu implementieren. Für NFV unterstützen MICA-Schaltmodule und Netzwerkkarten hardwarebeschleunigte Datenverarbeitung für NVGRE- und VXLAN-Tunnelprotokolle. MICA-Designs realisieren auch zahlreiche Hardware-Beschleunigungstechnologien, um den Durchsatz von Netzwerk-Paketen und Videostreams zu steigern.