Nach CoMs jetzt Single-Board-Computer MicroSys setzt verstärkt auf QorIQ

Die CPU-Taktraten der neuen MicroSys-SBCs reichen je nach QorIQ-Variante von 533 MHz bis 1,2 GHz.
Die CPU-Taktraten der neuen MicroSys-SBCs reichen je nach QorIQ-Variante von 533 MHz bis 1,2 GHz.

Gleich um vier neue Mitglieder erweitert MicroSys Electronics seine SBC-Familie: Die Versionen mit P2020-, P1022-, P1013- oder P1011-CPUs ermöglichen verschiedene Leistungsvarianten mit Single- und Dual-Core-Funktion sowie Grafikunterstützung (LVDS).

Die Systeme mit Freescales QorIQ-Power-Architektur stehen als Entwicklungsplattformen inklusive angepasster Betriebssysteme für »Rapid Prototyping« zur Verfügung oder können auch sofort in der Serie eingesetzt werden. Die »miriac«-SBC-Linie schließt damit die Lücke zwischen generischen CPU-Modulen und kundenspezifischen OEM-Lösungen. Die SBCs basieren auf MPX-Modulen und ergänzen diese um Physical Layer der Schnittstellen mit Steckern sowie der Stromversorgung. Auf den Boards stehen µSD-, SATA-, USB-, RS232, PCIe- und Ethernet-Interfaces zur Verfügung. Die Systeme sind für Umgebungstemperaturen von 0°C bis 70°C ausgelegt, wahlweise werden sie auch für den erweiterten Temperaturbereich von -40°C bis +85°C angeboten.

Board Support Packages gibt es für Linux, Microware OS-9, VxWorks; QNX oder MicroC/OS-II. Daneben stehen auf Wunsch eine Reihe von Middleware und Software-Tools zur Verfügung, um spezielle Marktanforderungen zu erfüllen. Das sind beispielsweise Feldbuslösungen, wie CAN, EtherCAT und Profinet, Embedded-Grafik-Server, wie XiBase9 und EmbeddedQT oder Soft-SPS-Umgebungen wie logi.cad für IEC 61131-3 kompatible Anwendungen.

Die Produktfamilie wird nach Marktbedarf kontinuierlich auf der Basis von Freescales OorIQ-Pxxx-CPU-Portfolio erweitert. Weitere Varianten, z.B. mit P1025 und P1016 CPUs oder P2010 CPUs können auf Kundenwunsch produziert werden.