embedded world Exhibition&Conference 2012 Marktplatz der Ideen und Lösungen

Die neue Hallenaufteilung der embedded world ist besucher- und wachstumsorientiert.

Die »embedded world Exhibition&Conference 2012« kommt auch in neuen Hallen und Räumen ihrer Aufgabe bestens nach, die Besucher mit dem Rüstzeug für ihre Arbeit zu versorgen: Die neuesten Produkte, Fachinformationen und Networking machen die Veranstaltung zu DEM produktiven Branchentreff.

Zum zehnten Mal bringt die Leitveranstaltung jetzt schon die Embedded-Community in Nürnberg zusammen. Die weltgrößte Fachmesse zu Embedded-Technologien wächst stetig und wird wohl wieder den Rekord des Vorjahres brechen: So präsentierten 2011 bereits mehr als 800 Aussteller (+130 Prozent im Vergleich zum Anfangsjahr 2003) ihre Produkte und Dienstleistungen auf rund 34.000 m2 Brutto-Ausstellungsfläche (+127 Prozent). Dieses Ausstellungsangebot lockte über 19.000 Besucher (+116 Prozent) nach Nürnberg. Dass dies nicht nur der starken deutschen Embedded-Gemeinde zu verdanken ist, sondern ein internationaler Erfolg ist, belegen unter anderem die Aussteller: Bereits jeder Dritte meldet sich aus dem Ausland an.

Dieser Erfolg macht nun einen Umzug in die größeren Hallen 1, 2, 4, 4A und 5 notwendig. »Auch die embedded world Conference und die electronic displays Conference beziehen neue repräsentative Räumlichkeiten im NürnbergConvention Center Ost«, ergänzt Projektleiter Alexander Mattausch von der NürnbergMesse. »Der neue Standort garantiert kurze Wege auf einer Ebene und eine hervorragende Anbindung der Kongresse an das Messegeschehen. Wir freuen uns sehr, dass wir der embedded world dieses Jubiläumsgeschenk machen können.«

Die zehnte Ausgabe der embedded world Conference ist erneut der Treffpunkt für alle Embedded-Systementwickler. Sie ist zugleich Spiegel und Aushängeschild einer Community, die wie kaum eine andere zum Innovationstreiber einer ganzen Gesellschaft geworden ist. Die Experten aus Industrie und Wissenschaft geben ihr Wissen preis und teilen ihre Erfahrungen, um die Branche voran zu bringen und so die globalen Herausforderungen zu bewältigen.

Das Programmkomitee hat die zahlreichen Einreichungen bewertet und ein hochkarätiges Kongressprogramm zusammengestellt, das sich vorrangig an Embedded-Hard- und -Softwareentwickler wendet. Es präsentiert Lösungsvorschläge für aktuelle und zukünftige Herausforderungen. Im Fokus der embedded world Conference 2012 stehen, neben weiteren Themen:

  • ARM-Cortex-Architekturen
  • Multi-Core
  • Kryptographie und Embedded-Security
  • Embedded-System-Entwicklung und Life-Cycle-Management
  • Softwareentwicklungs- und Debug-Methoden
  • Internet-Technologien und M2M-Kommunikation
  • Low-Energy-Embedded-Systeme


Ein besonderes Highlight ist die Vorstellung von Projekten des europäischen Forschungsverbundes »Artemis« - sie erlaubt einen Ausblick auf die zu erwartenden Fähigkeiten und den Einsatz von Embedded Systemen in der Zukunft.

Ebenfalls mit Spannung erwartet wird die Keynote zur zehnten embedded world Conference: Mike Muller, Chief Technology Officer von ARM, gehört zu den führenden Köpfen der Embedded-Community und wird neben aktuellen Trends seine Visionen zur Branche präsentieren. Die Keynote findet am 28. Februar 2012 von 13:00 bis 14:00 Uhr statt und ist für alle Fachbesucher der embedded world frei zugänglich.

Als wichtigster europäischer Business-to-Business-Kongress rund um Display-Systeme bündelt die electronic displays Conference 2012 das Fachwissen der industriellen Display-Branche. Der Kongressbeirat um den Vorsitzenden Prof. Dr. Karlheinz Blankenbach konnte aus den zahlreich eingegangenen Vortragsvorschlägen erneut ein hoch attraktives Kongressprogramm zusammenstellen: Über 40 Vorträge in elf Sessions, unter anderem zu Mensch-Maschine-Schnittstellen (Human Machine Interface, HMI), grafischen Benutzerschnittstellen (Graphical User Interface, GUI) oder Display-Systemen informieren umfassend über aktuelle Lösungsansätze. Besondere Schwerpunkte des Kongresses sind Touchscreens, 3D-Displays und Messtechnik für Displays in Automobilanwendungen. Ebenso erfahren die Teilnehmer, wie der weitere Weg zu flexiblen Displays auf Basis von gedruckter Elektronik aussieht.

Wichtige Elemente des Kongresses sind dabei die »Author Interviews« nach jeder Session - also beste Gelegenheit für die Teilnehmer zum Fachsimpeln im kleinen Kreis. Die Sonderausstellungsfläche »Display Area« in Halle 1 bietet nicht nur den Kongressteilnehmern die Gelegenheit, Display-Neuheiten vor Ort live zu erleben.

Die embedded world beweist so erneut, dass sie DER Branchentreff der Embedded-Community ist. Mit den neuesten Lösungen aus Hardware, Software und Dienstleistungen gibt sie Hilfestellungen zu den aktuellen Herausforderungen und erlaubt mit den Fachinformationen der Kongresse planvolle Schritte in die nächste Zukunft - Networking eingeschlossen.