Single-Board-Computer Leistungsstarker embedded-NUC

Der Profive NUCV von E.E.P.D. eignet sich für Anwendungen in Automobil, Industrie, Medizin und Robotik.
Der Profive NUCV von E.E.P.D. eignet sich für Anwendungen in Automobil, Industrie, Medizin und Robotik.

E.E.P.D. bietet mit dem „Profive NUCV“ einen Single-Board-Computer (SBC) im embedded-NUC-Format an. Er basiert auf der Ryzen-Embedded-V1000-Prozessorfamilie von AMD.

Die CPU kombiniert die x86-Performance der „Zen“-CPUs mit der leistungsfähigen „Vega“-GPU-Architektur und will im Hinblick auf die Rechenleistung neue Standards für Embedded-Designs setzen: So bieten die SoCs Grafikleistung und Multimedia-Verarbeitung auf dem Niveau diskreter GPUs, eine Rechenleistung von bis zu 3,61 TFLOPS und eine Leistungsaufnahme (Thermal Design-Power) von 12 W bis 54 W.

»AMDs neue V1000-Serie-Prozessoren kombinieren in einem energie- und platzsparenden SoC ein ganz neues Level an Verarbeitungseffizienz«, erklärt Christian Blersch, Geschäftsführer von E.E.P.D. »Wir sind überzeugt, dass wir mit dem leistungsstarken Profive NUCV ein breites Anwendungsspektrum abdecken werden. Wie andere SBC aus unserer Profive-Serie eignet sich der NUCV ideal für Embedded-Geräte, die Langzeitverfügbarkeit, kurze Time-to-Market, stabile Technologien, geringe Komplexität des Boards und umfassende I/O-Optionen benötigen.«

Zu den wesentlichen Merkmalen des Profive NUCV gehören ein Arbeitsspeicher von bis zu 16 GB DDR4-RAM, ein Eingangsspannungsbereich von 8 V bis 32 V DC, ein USB-C-Anschluss, zwei MiniDisplay-Ports sowie gleichzeitiger Support von M.2, GSM und WLAN. Weitere Schnittstellen sind sechs USB-2.0-Ports, zwei Gigabit-Ethernet-Ports, ein RS-232- und ein RS-232/485-Port sowie Anschlüsse für Mikrofon und Kopfhörer. Für die Grafikausgabe steht zudem eine 24-bit-Dual-Channel-LVDS-Schnittstelle zur Verfügung. Erweiterungsmöglichkeiten bestehen über einen MicroSD-Karten-Slot sowie über M.2-Steckplätze wie M.2 3042, Typ B, und M.2 2230, Typ E. Für den Anschluss von Solid-State-Drives ist ein M.2-2242-Steckplatz, Typ M, vorhanden.

Die Baugruppe ist als Low-Power-SBC mit sehr gutem Performance-pro-Watt-Verhältnis konzipiert und eignet sich für KI-Systeme, maschinelles Lernen, Computer-Vision, Robotik-Anwendungen, mobile und industrielle Systeme, medizinische Applikationen und das IoT. Der etwa 10 cm × 10 cm große SBC ist für den Temperaturbereich von 0 °C bis 60 °C bei einer relativen Luftfeuchtigkeit bis 95 % (bei 40 °C) konzipiert. Als Betriebssystem kommen Linux (Ubuntu 18.04 LTS) oder Windows 10 beziehungsweise Windows Enterprise zum Einsatz.

»Single-Board-Computer der Marke Profive werden bei E.E.P.D. in Deutschland entwickelt und nach einem ausgeklügelten und sich stets verbessernden Qualitätssystem produziert. Vor der eigentlichen Serienproduktion in der hauseigenen SMT-Fertigungsanlage von E.E.P.D. durchlaufen alle Prototypen ausgiebige Prüfungen im Prüffeld, Inhouse-EMV-/Umweltlabor und Schockschrank«, ergänzt Christian Blersch.