Single Board Computer Kompakt mit CPU-Cluster

Hyper-RK39 nutzt Rockchips 3399 als Prozessor und Pico-ITX als Board-Format.
Hyper-RK39 nutzt Rockchips 3399 als Prozessor und Pico-ITX als Board-Format.

ICP Deutschland erweitert seine Pico-ITX-Serie um das neue kompakte Embedded-Board „Hyper-RK39“.

Die Nachfrage nach kompakten, Strom sparenden Embedded Boards, die gleichzeitig sehr leistungsstark sind, ist ungebrochen. Mit ein Grund dafür sind die vielseitigen Einsatzgebiete, die von Digital Signage über POS bis hin zu Kiosk-Anwendungen im Retail-Bereich reichen und dabei scheinbar gegensätzlichen Eigenschaften erforderlich machen.

Der RISC-basierte SoC „Rockchip 3399” verfügt über einen CPU-Cluster aus Dual-Core Cortex-A72 und Quad-Core Cortex-A53 und bildet so eine Symbiose aus hoher Performance und geringem Stromverbrauch. Anwender können dabei zwischen dem vorinstallierten Betriebssystem Android 7.1 sowie dem Anwendungs-Framework und GUI-Toolkit Qt Linux 5.9 wählen. Hyper-RK39 ist standardmäßig mit 2 GB LPDDR3-Arbeitsspeicher und 16 GB eMMC-NAND-Flash ausgestattet. Zusätzliche Speicherkapazität bietet ein microSD-Slot.

Über einen Mini-PCIe-Slot kann das Pico-ITX-Board mit einem WWAN-Modul erweitert werden. Für eine kabellose Kommunikation sind weitere Hyper-RK39-Varianten mit integrierter Bluetooth-4.1- und WLAN-Funktion nach IEEE-Norm 802.11 a/b/g/n/ac erhältlich. Eine Zertifizierung für die WLAN-Funktion bietet ICP für den europäischen, amerikanischen und asiatischen Markt an. Über einen HDMI- und einen Embedded-Display-Port (eDP) können zwei unabhängige Displays angesprochen werden. Darüber hinaus bietet das Hyper-RK weitere Schnittstellen wie RS232/422/485, USB 2.0, USB 3.0 (Typ A und C) und GbE-LAN sowie 8-Bit-GPIO. Mit dem passiven Kühlkörper ist der Betrieb des Hyper-RK39 im semi-industriellen Temperaturbereich von -10° bis 50°C möglich. 

ICP Deutschland auf der embedded world 2019: Halle 2, Stand 202