Objektorientiert auf kleinem Raum Java auf dem Chip

demmel products präsentiert auf der embedded world 2019 erstmals sein „Java on a Chip“ (JoC). Dieser Java-programmierbare Controller auf einer Fläche von nur 24 × 36 mm wurde für ein breites Anwendungsgebiet in smarten Systemen konzipiert.

JoC kann in vielen Fällen herkömmliche Mikrocontroller-Elektronik ersetzen und damit das Design vereinfachen. Beispielhafte Anwendungen sind Steuerungen aller Art oder Sensor-Auswertungen, wobei alle Kommunikationsschnittstellen unter Java einfach angesprochen werden können.

Der objektorientierte Ansatz von Java bietet im Gegensatz zu C oder C++ einen deutlich besseren Schutz vor versteckten Fehlern. Bereits implementierte Funktionen wie die Unterstützung der USB-Schnittstelle unter Java führen zu wesentlich beschleunigter Entwicklung und machen aufwändige Low-Level-Programmierung unnötig. Die komfortable Entwicklung über den „JoC Manager“ ermöglicht es auch weniger versierten Programmierern, ein Produkt erfolgreich zu lancieren.
Das JoC-Modul von demmel products ist direkt in die Hardware der Anwendung integrierbar. Die Anwendungsentwicklung erfolgt auf dem JoC-Referenz-Board „Javaino“ mithilfe von JoC Manager. Die als freier Download erhältliche IDE enthält eine komplette Java-Entwicklungsumgebung zum Editieren, Kompilieren und Debuggen der Anwendungen. Übliche Features wie Breakpoints und Variablen-Inspektion sind im Debugger enthalten. Zusätzliche Hard- oder Software ist nicht nötig. Das Aufsetzen der gesamten Entwicklungs- und Debug-Umgebung erfolgt innerhalb weniger Minuten einfach per Installation des JoC Manager.
Auf Grund der geringen Größe des JoC-Moduls lassen sich Geräte kompakter gestalten. Das Modul kann einfach per SMT oder per 2-mm-Stiftleisten eingelötet werden. Zudem bietet JoC umfangreiche Interface-Optionen: Dazu zählen digitale und analoge I/Os, 2 × RS-232 (TTL), PWM-I/Os, I2C, SPI sowie ein Keyboard-Interface. A/D- und D/A-Umsetzer sowie eine batteriegestützte Echtzeituhr stehen ebenfalls zur Verfügung. Javaino lässt sich mit den bekannten Shields funktionell erweitern.
Eine Besonderheit, die die Arbeit mit JoC erheblich erleichtert, ist die USB-Schnittstelle des Chips: Die kompilierte Java-Applikation wird darüber direkt auf den Chip geladen und ausgeführt. Gleichzeitig kann der Entwickler die Java-Applikation über dieselbe USB-Schnittstelle direkt auf dem Chip remote debuggen und über die Konsole darauf zugreifen.

demmel products auf der embedded world 2019: Halle 1, Stand 371