Mit Intel- oder VIA-CPUs bestückt IPCs für die Hutschiene

Mit der »Rise 3000«- und »Rise 4000«-Serie kann Vision Systems zwei skalierbare Komplettrechner für die Hutschienen-Montage anbieten. Beide Geräteserien eint die passive Kühlung und die Verwendung von Strom sparenden CPUs und Chipsätzen.

Während im Rise 3000 eine Atom Z510P, Z520PT oder Z530P arbeitet, ist im Rise 4000 ein VIA Eden (500 MHz) oder VIA Nano (1,0 bzw. 1,3 GHz) verbaut.

Highlight ist die Kombination aus 2 x GBit-LAN und zwei bis drei COM-Schnittstellen - der dritte COM-Port ist alternativ auch als CAN-Schnittstelle konfigurierbar. Über Schraubklemmen können neben einer zusätzlichen RS422/485-Schnittstelle auch Digital-I/Os adaptiert werden. Zu erwähnen ist außerdem die Möglichkeit, den Rechner per Power-over-Ethernet (PoE) zu versorgen. Der mögliche Einsatz einer 1,8-Zoll-SATA-HDD oder -SSD oder einer CF-Karte bietet Flexibilität beim Massenspeichereinsatz.

Erweiterungsmöglichkeiten befinden sich auf dem Basis-Board in Form von mini-PCI-Express- und ExpressCard-34-Slots. Für diese Systeme ist bei Vision Systems beispielsweise eine mini-PCI-Express-Karte erhältlich, mit der WLAN und Bluetooth realisiert werden können, sowie eine ExpressCard 34 für HSDPA.

Montiert ist der Rechner in einem aus rostfreiem Stahl gefertigten Gehäuse, auf dem ein großflächiger Aluminiumkühlkörper für passive Wärmeabfuhr sorgt. Der Verzicht auf Kabel bei internen Verbindungen und zu den Peripherie-Anschlüssen verbessert die Rüttelfestigkeit. Dies empfiehlt die beiden Systeme für den Einsatz im industriellen Umfeld. Typische Anwendungen sind deshalb die Unterbringung in Schaltschränken zur Anlagensteuerung, bei der es auf eine umfangreiche Kommunikation mit der Außenwelt ankommt.