Flexibel und kompakt IPC für Leistungshungrige

Die KBox C-103-CFL-Serie ist mit Prozessoren der neunten Intel-Generation augestattet.
Die KBox C-103-CFL-Serie ist mit Prozessoren der neunten Intel-Generation augestattet.

Kontron bietet mit der KBox-C-103-CFL-Serie jetzt die dritte Generation seiner High-End-Industriecomputer im Box-PC-Format an.

Die Systeme basieren auf den aktuellsten Intel-Core- beziehungsweise Xeon-E-Prozessoren der neunten Generation mit bis zu sechs Prozessorkernen. Dank ihrer großen Anzahl an M.2-, mPCIe- und PCI-Express-Erweiterungs-Slots zeichnen sich die Systeme durch hohe Flexibilität und Erweiterbarkeit aus - kundenspezische Anpassungen können somit schnell und ohne großes Designrisiko umgesetzt werden.

Alle Systeme der KBox-C-103-CFL Familie sind für den Einsatz in Schaltschränken im Automatisierungsumfeld konzipiert. Neben der Steuerung und Visualisierung von Maschinen oder Inspektions- und KI-basierten Vision-Anwendungen können mittels des optionalen NVRAM sowie der Integration von Feldbuserweiterungen auch Soft-SPS Anwendungen realisiert werden. Aktuell ist die KBox C-103-CFL mit zwei PCI-Express-Steckplätzen verfügbar; weitere Varianten mit bis zu vier Steckplätzen sollen im ersten Quartal 2020 folgen.

Die Systeme der KBox-C-103-CFL-Serie sind mit Intels Core-i3-, -i7- oder Xeon-E-Prozessoren der neunten Generation ausgestattet, die Core-i5-CPU basiert auf der achten Generation. Das System ermöglicht einen lüfterlosen Betrieb bis 75°C; die Ausstattung mit Goldcap und die Option der redundanten Power Supplies sowie die Recovery-Funktionalität sichert eine hohe Systemverfügbarkeit und eine lange Lebensdauer.

Die KBox-C-103-CFL-Familie verfügt neben bis zu drei Display-Ports und bis zu vier GbE-Schnittstellen unter anderem über bis zu vier PCI-Express-, einen mPCIe- und drei M.2-Erweiterungssteckplätze. Darüber hinaus stehen bis zu zwei COM-Ports inklusive RS485-Option, jeweils drei USB-3.0- und drei USB-2.0-Ports sowie bis zu vier SATA-Steckplätze zur Verfügung.

Für die sichere Kommunikation und Anbindung an die Cloud unterstützen die Industriecomputer die TPM-V2.0-Verschlüsselung, sowie die Sicherheitslösung Kontron Approtect basierend auf Wibu-Systems CodeMeter. Zusätzlich ermöglicht Kontron Approtect Licensing die Realisierung neuer Geschäftsmodelle wie Pay-per-Use oder zeitbasierte Testversionen.