Schubert System Elektronik Individuelle Standardprodukte

Matthias Klein: »Dem Leitsatz 'form follows function' folgend, standen die Nutzerfreundlichkeit und die User Experience im Zentrum der Entwicklung.«

»Prime Cube« ist jetzt eine seit zehn Jahren eingeführte Produktmarke für IPCs und HMI-Lösungen. Wie die Marke frisch erhalten wird, berichtet Matthias Klein, Geschäftsführer von Schubert System Elektronik.

Wie gehen die nächsten Jahre weiter?

Matthias Klein: Basierend auf den Erfahrungen der letzten zehn Jahre haben wir bei Schubert anlässlich des Jubiläums 2019 ein modulares Baukasten-Konzept für verschiedene Industrieumgebungen entwickelt. Damit können die Kunden aus definierten Bausteinen ihr individuelles Computersystem für ihre industrielle Anwendung zusammenstellen – also eine kundenspezifische Lösung mit allen Vorteilen eines Standardprodukts.

Wie funktioniert der Baukasten?

Matthias Klein: Ausgesuchte, vorkonfigurierte x86- und ARM-Plattformen beschleunigen den Entwicklungsprozess im Vergleich zu komplett kundenspezifischen Entwicklungen, sorgen so für eine kürzere Time-to-Market und optimieren das Preis-Leistungs-Verhältnis. Je nach Anforderung können in den Konfigurationsstufen ‚Base‘, ‚Style‘ und ‚Custom‘ unterschiedliche Individualisierungen bei Hardware und Software vorgenommen werden.

Wie unterscheiden sich diese Stufen?

Matthias Klein: Während der Kunde auf der Stufe ‚Base‘ aus verfügbaren Standardkomponenten auswählen kann, sind in der Variante ‚Style‘ spezifische Anpassungen wie beispielsweise das Branding in der Frontscheibe der Panels, aber auch die individuelle Touch-Parametrierung möglich. Ebenso können Komponenten wie Arbeitsspeicher, zusätzliche Schnittstellen oder Erweiterungskarten ergänzt werden. Die Konfigurationsstufe ‚Custom‘ umfasst die komplett kundenspezifische Entwicklung einer Systemlösung.

Optisch hat sich auch einiges getan.

Matthias Klein: Ja, das neu Produktdesign wurde in Kooperation mit der renommierten Designagentur Ottenwälder und Ottenwälder entwickelt. Dem Leitsatz „form follows function“ folgend, standen die Nutzerfreundlichkeit und die User Experience im Zentrum der Entwicklung. Sehr präzise Formelemente mit eleganter Kantenführung schichten sich vom schmalen Frontrahmen hin zu den Kühlkörpern der Rechnerkerne. Durch diesen Schichtenaufbau entstehen klar gegliederte Gehäusestrukturen mit optischer Leichtigkeit und der modulare Anspruch wird fortgeführt.

SPS 2019: Halle 7, Stand 290