Smartphone und Papier kombiniert Ikea-Katalog mit Augmented Reality

Der kommende Ikea-Katalog wird durch eine App ergänzt, um neue Ein- und Ausblicke zu ermöglichen.

Augmented Reality geistert schon lange durch die Medien und einige Pilotprojekte bewiesen immer wieder die Machbarkeit - doch nun soll der Durchbruch für den Massenmarkt kommen: Ikea will damit den auf Papier gedruckten Katalog dynamisch erweitern. Auf einigen speziell markierten Seiten kann man das Smartphone über die Bilder bewegen und so beispielsweise sehen, wie die Aufteilung eines Schrankes im Innern ist, auch wenn man auf dem gedruckten Foto nur die Außenseite sieht. Ebenso sind Farb- und Stoffvariationen von Möbeln zu entdecken.

Die neue Ikea-App unterscheidet sich damit grundlegend von den bisher veröffentlichten Programmen, die hauptsächlich eine E-Book-Version des Papier-Kataloges waren. Ob das neue Augmented-Reality-Konzept aufgeht, entscheidet sich im Spätsommer, wenn Ikea seinen neuen Katalog für 2013 ausliefert.