Energieeffiziente Industrieanwendungen im Visier IAR unterstützt Infineons Neulinge

Die »Embedded Workbench« von IAR Systems bietet nun auch die volle Unterstützung für die erst vor wenigen Tagen vorgestellte XMC4500 Mikrocontroller-Serie von Infineon Technologies.

»Die IAR Embedded Workbench ist eine weitverbreitete und bedeutende Entwicklungsumgebung für Embedded-Mikrocontroller, daher freuen wir uns, dass es von Seiten IAR Systems so eine große Unterstützung für unsere XMC4000-Familie gibt«, betont Dr. Stephan Zizala, Senior Director, Industrial und Multimarket Mikrocontroller bei Infineon Technologies. »Die XMC4000-Mikrocontroller basieren auf dem ARM-Cortex-M4-Prozessor und überzeugen mit ihrer anwendungsoptimierten Peripherie und hohen Echtzeitfähigkeit. In Kombination mit einem optimierten Code, wie er vom IAR-C/C++-Compiler generiert wird, sind sie eine leistungsstarke Lösung für Embedded-Anwendungen.«

Die Mikrocontroller-Serie XMC4500 eignet sich vor allem für die Entwicklung besonders energieeffizienter Systeme mit der Möglichkeit zur Integration in industrielle Netzwerke. Die MCUs verfügen über konfigurierbare Peripheriemodule mit denen der Controller entsprechend der jeweiligen Nutzung in den verschiedenen Bereichen der Kundenanwendung eingestellt werden kann. Dies ist die erste Produktgeneration aus der XMC4000-Mikrocontroller-Familie basierend auf dem ARM-Cortex-M4-Prozessor und zielt insbesondere auf energieeffiziente Industrieanwendungen ab, wie etwa elektrische Antriebe, Solarinverter oder die Fertigungs- und Gebäude-Automatisierung.

Die Unterstützung für die XMC4500-Serie ist in der IAR Embedded Workbench für ARM ab Version 6.30.5 enthalten. Die Toolchain beinhaltet auch Beispiele für das modulare Hexagon-Kit-System.