Entwicklungs-Tool-Ökosystem IAR holt Mitbewerber ins Boot

IAR Systems hat ein neues RTOS- und Middleware- Partnerprogramm für die Entwicklungsumgebung »IAR Embedded Workbench« initiiert, und konnte bereits CMX, eForce, Express Logic, FreeRTOS, Micrium, Micro Digital, Quadros, Sciopta, Segger und Wittenstein gewinnen.

Da unter den Nutzern der IAR Embedded Workbench immer mehr 32-Bit-Architekturen zum Einsatz kommen und immer komplexere Embedded-Systeme entwickelt werden, besteht eine zunehmende Nachfrage nach Echtzeit-Betriebssystemen und Middleware. Die Wahl eines RTOS und der Middleware hängt jedoch stark vom zu entwickelnden Embedded-System ab. Einige von IAR Systems Kunden entwickeln sicherheitskritische Anwendungen, die ein RTOS erfordern, das hohen Sicherheitsstandards entspricht. Andere müssen eine externe Datenkommunikation wie TCP/IP und USB unterstützen oder einen kleinen Speicher als wichtiges Kriterium erfüllen. Das »IAR RTOS & Middleware Partnerprogramm« erfüllt diese Kundenforderungen und vereinfacht den Einsatz von Echtzeit-Betriebssystemen und Middleware in Embedded-Systemen.

»Wir wissen, dass Embedded-Entwickler es schätzen, wenn Softwarelösungen vorintegriert und voll getestet sind. Wir glauben nicht, dass es eine Lösung für alles gibt – deshalb arbeiten wir eng mit unseren ausgewählten RTOS-Partnern zusammen, um einen hohen Grad an technischer Einbindung in unsere IAR Embedded Workbench zu gewährleisten«, erklärt Stefan Skarin, CEO von IAR Systems.

Das Programm bietet ein breites Angebot an Echtzeitbetriebssystemen und Middleware, die in die IAR Embedded Workbench integriert sind. Diese technische Einbindung gewährleistet, dass alle Leistungsmerkmale der IAR Embedded Workbench, das RTOS-aware Debugging, vorbereitete Beispielprojekte und sämtliche Informationen über integrierte Produkte zur Verfügung stehen.