Erfolgreiche Leitmesse Hochproduktiver Branchentreff der Embedded-Welt

Die Embedded-Computing-Branche löst Probleme - entsprechend praktisch und ergebnisorientiert ist ihre Leitmesse: Die »embedded world 2010« ist auch 2010 wieder auf Rekordniveau und unterstreicht mit zahlreichen Neuerungen die Vitalität der Branche.

Die »embedded world 2010 Exhibition&Conference« ist der Branchentreff für die Profis im Embedded-Geschäft, der Standards und Bestmarken setzt: So legt auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten die Leitmesse bei der Internationalität der Aussteller wieder um gut 17 Prozent zu. Darüber hinaus haben sich viele neue Unternehmen entschieden, an der Veranstaltung teilzunehmen - rund einen Monat vor Messebeginn liegt der Anteil der Neuaussteller bereits bei über 10 Prozent.

»Auch wenn es nicht selbstverständlich ist: Die embedded world legt zu und wird, da bin ich mir sicher, eine der erfolgreichsten sein, die wir je in Nürnberg hatten«, erklärt Alexander Mattausch, Projektleiter der embedded world Exhibition&Conference bei der NürnbergMesse. Die Ausstellerzahl wird nach seinen Einschätzungen die des Vorjahres sogar noch übertreffen. »Dieses große Commitment untermauert nachdrücklich, dass die embedded world das richtige Konzept hat.«

Zusätzlich belegen die europäische Initiative ARTEMIS und der ZVEI die Bedeutung der Veranstaltung und nutzen effektiv die Qualität von Ausstellern und Besuchern. So trifft sich »Advanced Research & Technology for Embedded Intelligence and Systems« (ARTEMIS) zu ihrem Frühjahrs-Event. Dieser findet am 1. März auf dem Gelände der NürnbergMesse statt. Am 2. März bietet ARTEMIS ab 14:00 Uhr im Rahmen der embedded world Conference eine hochkarätige und für die Besucher der embedded world kostenlose Vortragsreihe an.

Ab diesem Jahr unterstützt auch der ZVEI die embedded world. »Die deutsche Elektroindustrie bildet das Thema in seiner gesamten Breite ab – von den Anbietern bis hin zu den Anwendern, die Embedded-Systeme in ihre Endprodukte integrieren. Daher war es dem Verband wichtig, diese Partnerschaft einzugehen«, erläutert Stephan Gurke vom ZVEI – Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie, Abteilung Forschung, Berufsbildung, Fertigungstechnik. »Die embedded world bietet genau die richtige Plattform, sich professionell und effektiv zu präsentieren und umfassende Informationen zu erhalten.«

embedded world Conference und electronic displays Conference

Mit gleich zwei Kongressen kommt die embedded world dem steigenden Informationsbedarf der Branche nach. So präsentiert die Design&Elektronik mit der »embedded world Conference« auch 2010 wieder die führende europäische Veranstaltung für die Embedded-Branche, die alle Bereiche der Embedded-System-Entwicklung abdeckt: Neben Hardware, Software und Tools widmet sich der Kongress auch Themen wie Healthcare, Energiemanagement oder Android und greift damit aktuelle Entwicklungen auf.

Herausragende Fachleute der Embedded-Community geben dazu in ihren Vorträgen Antworten auf die dringendsten Fragestellungen und machen die Embedded-System-Entwickler fit für die Herausforderungen von morgen. Mit 19 Sessions und 14 Classes verheißt das dreitägige Programm der embedded world Conference wieder eine interessante und lebendige Kongressveranstaltung, die auf die Anforderungen der Entwicklungsingenieure zugeschnitten ist.

Neben den Experten für Echtzeitbetriebssysteme (Dr. David Kalinsky), Embedded Linux (Prof. Nicholas McGuire), Embedded Security (Prof. Christof Paar) und modellbasierte Entwicklung (Dr. Bruce Powel Douglass) ist es gelungen, mit Dr. Norbert Reintjes, Dr. Kelvin Nilsen und Olaf Winne herausragende Referenten zu aktuellen Themen aus den Bereichen »Energy using Products«, »Safety-Critical Java« und »Sicherheitskritische Systeme gemäß IEC61508« zu gewinnen. Ein besonderes Schmankerl bietet zusätzlich der ersten Kongresstag um 12:30 Uhr mit dem Keynote-Vortrag von Dr. Reinhold Achatz, Leiter der zentralen Forschung von Siemens.