Wirtschaftskommentar von Frank Grobe, Geschäftsführer von Hitex Development Tools, Karlsruhe Hitex: »Es gibt guten Grund, positiv in das Jahr 2012 zu blicken«

Frank Grobe, Hitex: »Schaut man etwas genauer in unseren Markt, waren selten so viele Möglichkeiten gegeben.«
Frank Grobe, Hitex: »Schaut man etwas genauer in unseren Markt, waren selten so viele Möglichkeiten gegeben.«

Nach einem sehr guten Geschäftsjahr 2011 ist Frank Grobe, Geschäftsführer von Hitex Development Tools auch für das laufende Jahr optimistisch. In seinem Wirtschaftskommentar erläutert er seine Sichtweise.

Frank Grobe, Hitex: »Wie geht es weiter? Das war die Frage, die uns nach einem außergewöhnlich erfolgreichen Geschäftsjahr 2011 beschäftigt hat. Wir durften uns über den dritten ‚embedded Award‘ freuen und wurden von ARM als Distributor des Jahres ausgezeichnet - um nur zwei Highlights zu nennen. Die finanziellen Ergebnisse haben ebenfalls unsere Erwartungen übertroffen.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Marktstudien und Nachrichten ist es angebracht, die Erwartungen eher klein zu halten. Schaut man jedoch etwas genauer in unseren Markt, waren selten so viele Möglichkeiten gegeben: Im Bereich der funktionalen Sicherheit und Softwareprüfung stehen immer mehr Kunden vor neuen Herausforderungen - nicht zuletzt auch aufgrund neuer Gesetze. Der Bedarf an Informationen, Beratung und entsprechenden Produkten dürfte also steigen.

Aber auch im Bereich der klassischen Entwicklungswerkzeuge gibt es viele Neuerungen. Die Anzahl der Cortex-basierenden Projekte scheint sich schon jetzt Jahr für Jahr zu verdoppeln. 2012 wird vielleicht das Jahr des Cortex-M4 werden. Noch nie konnten Anwender aus einem derartig umfangreichen Angebot an Bausteinen auswählen. Jüngstes Beispiel ist hier die Ankündigung der XMC4000-Familie von Infineon. Die wachsende Komplexität der Bausteine weckt Bedarf für entsprechende Softwarekomponenten. Wer will für seine Ethernet-Anbindung schon einen eigenen TCP/IP-Stack schreiben? Hier wird also wohl auch der Bedarf an Middleware steigen.

Auch die embedded world 2012 - für uns eine wichtige Leitmesse - meldet schon jetzt Rekorde. Es gibt also guten Grund, positiv in das Jahr 2012 zu blicken. In unseren Kernmärkten wie den Werkzeugen zur Entwicklung von Embedded-Applikationen und der Beratung bei der Realisierung komplexer Entwicklungsprojekte gibt es viele neue Herausforderungen - und damit auch Chancen. Allerdings müssen wir offen und flexibel bleiben, um auf neue Anforderungen reagieren zu können.«